Smoky rotiert

Standard

Nachdem ich nun schon seit ein paar Monaten auf Asukas „Nadelspielereien“ und Stickeules „Meine kleinen Projekte“ nachverfolgen kann, wie toll das mit dem Rotationsprinzip funktioniert, hab ich mich überzeugen lassen: Ich werd auch anfangen, zu rotieren. Allerdings erst, wenn ich die Prinzessinnenjacke fertig habe (Termindruck, you know?)

Meine Rotation wird wie folgt aussehen:

1. Häkeltuch „Flower Power

2. Kreisjacke „Hexe

3. Stickbild „Fantasiewappen

4. V&Z-Decke

Ich denke, eine 4er-Rotation reicht erstmal. Sozusagen außer Konkurrenz wird mein aktuelles Freitags-Projekt aber weiterlaufen. Für meine bisherige Planung bin ich einfach viel zu undiszipliniert …

Meine jeweils aktuelle Rotation samt Zwischenstand findest Du rechts an der Seite.

Advertisements

»

    • Naja, es ist eine gute Idee. Und ich bin manchmal einfach viel zu stur, als daß ich eine gute Idee für mich übernehmen würde, ohne vorher diverse andere Sachen auszuprobieren – und zu scheitern 😉

      • Ich hab’s im Januar auch als Experiment gestartet, aber es hat sich schnell etabliert. Auch wenn ich mich oft genug ärgere, weil ich die Arbeit wieder wegpacken muss oder keine Lust habe auf das, was mich jetzt erwartet. Andererseits, die Patchworkdecke wäre ein ewiges UFO geworden ohne Rotation. Auch keine schöne Aussicht. Ich bin gespannt. ob es dir zusagt!

  1. ach ja, die Rotation. Ich finde die so klasse, aber bei mir scheitert es an genügend Großprojekten. …hüstel… Aber ich gebe zu, Überlegungen in die Richtung trage ich länger mit mir rum. Asukas Erfolge sind einfach zu genial, um es nicht selbst auszuprobieren und noch verspüre ich Ehrgeiz, meiner Liste fertige Punkte hinzu zu fügen. Und da sind doch einige langfristige Dinge dabei. Wollte mich die Tage mal auf UFO-Jagd begeben und die gnadenlos posten, um mich selbst zu motivieren.
    🙂 sogar ich habe ein Stickbild, für das ich aber wohl länger brauchen werde, als ihr alle zusammen für eure Mammutprojekte

    • Oh, mehr UFOs schafft man sich doch ganz schnell an. 🙂 Ist meine Rotation so erfolgreich? Es ist ein gutes Gefühl, UFOs loszuwerden, aber man darf nicht vergessen, dass jedes einzelne Projekt deutlich länger für die Fertigstellung braucht. Wrath zum Beispiel hätte als Einzelarbeit wahrscheinlich ein Jahr gedauert, dank Rotation werde ich vermutlich fünf Jahre brauchen. Ob das ein Erfolg ist?
      Na gut, ohne Rotation hätte ich mich dran gewagt.

  2. Ich lese das grad noch mal und habe dann doch noch eine Frage: Hast du vor, nach der ersten Runde ein neues Projekt aufzunehmen? Mir persönlich ist ja der Belohnungsteil an der Rotation ja sehr wichtig. 🙂

    • Ehrlich gesagt: Ich weiß es noch nicht. Entweder erweiter ich die Liste um ein UfO (damit das Dutzend möglichst schnell verschwindet), oder ich fang was neues an (meine Pipeline ist auch seeehr lang). Aber bis dahin hab ich ja auch noch 40 Arbeitsstunden Zeit 😉

Was hältst Du davon?

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s