Archiv der Kategorie: Basteln

Weihnachtsbaum 2017

Standard

(27. Dez. 2017) Tja, soweit zum Plan. Wie heißt es doch so schön? „Wenn der Mensch Pläne macht, fällt das Schicksal lachend vom Stuhl.“ So war es auch mit diesem Projekt: Wir haben fast gar nicht gebastelt. Mit ach und krach haben wir eine Handvoll Fröbelsterne gemacht, damit der Baum nicht völlig nackt rumsteht.

Am 23. Dezember sah er so aus:

Traurig, gell?

Glücklicherweise fanden wir beim Raussuchen des Baumschmucks und beim Aufräumen der Kinderzimmer noch den einen oder anderen Fröbelstern vom letzten Jahr, so dass der fertig geschmückte Baum dann so erstrahlte:

Mal gucken, ob dieses Projekt nächstes Jahr ein Revival erlebt und ob es dann besser klappt.

*****

(27. Nov. 2017) Ja, Du liest richtig: Eines meiner aktuellen Projekte ist unser diesjähriger Weihnachtsbaum. Und genau genommen ist es nicht MEIN Projekt, sondern UNSERES. Der Plan sieht nämlich wie folgt aus:

Ganz entgegen meiner/unserer bisherigen Gewohnheit wurde unser Baum dieses Jahr nicht erst am 24.12. aufgebaut, sondern bereits vorgestern. Ich habe schon die Lichterkette reingefriemelt (aber den Stecker noch nicht in der Steckdose) und nun steht er da in seiner ganzen Pracht – und friert, weil er noch nackt ist. Doch das soll sich in den nächsten Wochen ändern, denn dieses Jahr möchte ich mit meinen Jungs ganz viel basteln, und zwar primär Baumschmuck. Und alles, was fertig gebastelt ist, bekommt gleich ein Band verpaßt und wird in den Baum gehängt. Auf diese Weise wird der Baum im Laufe der Adventszeit immer voller und für uns ist es ein Anreiz, doch öfters mal zu Papier, Schere und Klebstoff zu greifen und bei Weihnachtsmusik und Plätzchen kreativ zu werden. Basteln gehört zur Adventszeit dazu, und leider ist es bei mir in den letzten Jahren meist zu kurz gekommen. Der „mahnende“ Weihnachtsbaum soll mir nun dabei helfen, dies zu ändern. Ob es klappt? Ich weiß es nicht. Aber ich halte Dich auf dem Laufenden 🙂

Advertisements

2016er FOs – der etwas andere Jahresrückblick

Standard

Bereits zum dritten Mal zeige ich Euch jetzt zum Jahreswechsel im Überblick, was ich im vergangenen Jahr so alles gewerkelt habe. Und wieder bin ich erstaunt, was sich da so angesammelt hat …

Mütze für PapaKaipiKommunionseinladungenTopflappenNadelspiels WeihnachtsdeckchenGrün grün grünSeraphina die 2.Schwarzes SchultertuchStricktuch in schwarz-pinkFacebook-CAL WeihnachtstischläuferTannenbaumdecke Herzen für Prinzessinnenkunterbunter Kinder-LoopWeihnachtsbasteleien 2016

Weihnachtsbasteleien 2016

Standard

(30. Dez. 2016) Noch etwas, was ich Dir unbedingt zeigen möchte: Im Hause Smoky wurde dieses Jahr wieder gebastelt! Letztes Jahr war mir ja nicht so danach, doch dieses Jahr haben mein großer Zwerg und ich ab und zu mal zu Papier und Schere oder Prickelstift gegriffen und losgelegt. Hier nun ein paar wenige Ergebnisse:

Von den Leuchten haben wir ein gefühltes Dutzend gemacht und an Omas und Opas sowie Paten und Tante verschenkt. Fröbelsterne habe ich irgendwann aufgehört zu zählen. Fakt ist aber, unser Weihnachtsdorf wurde unter einem Fröbelsternenschauer fast begraben. Und die beiden letzten, der rote und der gelbe Bascetta-Stern, haben noch einen weißen Bruder. Letzterer ist bei meinen Eltern eingezogen, der rote bei meinen Schwiegereltern.

2015er FOs – der andere Jahresrückblick

Standard

Diese Projekte haben dieses Jahr das Licht der Fertigstellung gesehen:

Die Geschichten dazu findest Du hier:
TopflappenSpüliWie verpackt man Schleichtiere?Nachtblaues Half-Granny-Square-Tuch mit GlitzerLesezeichenPostcrossing-FlaggeHäkelmützenPostkartenOma-Tags-Projekt 2013-2015Häkeltuch Seraphina’s ShawlClaudias Mütze 2015Harry’s Shawl

Wie verpackt man Schleich-Tiere?

Standard

Wer Kinder hat, der kennt sie: Plastik-Tiere von Schleich. Heute stand ich vor der Aufgabe, zwei dieser pussierlichen Tierchen für einen Kindergeburtstag einzupacken. Schödes Geschenkpapier fand ich doof, also habe ich mich daran erinnert, wie meine Mama vor ein paar Jahren eben solche Tierchen für meine Zwerge verpackt hat: gar nicht. Sie hat einen Pappdeckel hübsch gestaltet und die Tiere mit Klebepads aufgeklebt. Nun begab es sich damals aber so, dass meine Zwerge mehrere dieser Tierchen geschenkt bekamen, so dass Oma sich zwar kreativ betätigen durfte, aber nicht allzu viel gestalten musste 😉 Die Freundin meines Lütten bekommt von uns aber nur zwei Tiere, und damit war ich gefordert.

Langer Rede, kurzer Sinn: Nachdem ich einen Schuhkartondeckel, Bastelfilz, Krepppapier, Klebepads, selbstklebende Glitzerdeko und Dekotape „verwurstet“ habe, sieht das fertige Geschenk so aus:

Kann sich sehen lassen, oder?

2014er FOs – der andere Jahresrückblick

Standard

Dies ist ein kleiner Rückblick über all die Dinge, die dieses Jahr in meiner kleinen privaten Kreativwerkstatt entstanden sind. Allerhand, wenn man das mal so auf einen Haufen sieht, oder?

Zum Nachlesen klickt bitte hier: Bügelperlen  – V&Z-DeckeSpülisMonsterschlafsackR-W-R: LuftschlangenFlower PowerKreisjacke „Hexe“Mützen für Claudia

Saisonprojekt 2014: Blühender Garten

Standard

(01. Dez. 2014) Inzwischen habe ich festgestellt, dass mein doch recht umfangreicher Stapel wohl mal feucht geworden ist: Viele Blätter und Blüten klebten an den Tüchern fest. Was ich noch retten konnte, habe ich dem Kindergarten gespendet, der Rest ist im Müll gelandet. Mal gucken, ob ich nächstes Jahr einen neuen Versuch starte

*****

(27. Mai 2014)

Saisonprojekt - 2014-05-27

Auf diesem Fotos siehst Du den Anfang meines nagelneuen Saisonprojektes 2014. Ich habe etwas derartiges noch nie gemacht und bin entsprechend gespannt, wie es sich entwickelt und wie es am Ende aussehen wird.

Vor ein paar Tagen ging ich durch meinen Garten und blickte, wie so oft, in meine Blumenbeete. Ich sah wunderschöne, vielfältige Blumen und Farben, dass es eine wahre Freude war.  Allerdings sah ich auch, dass die erste Mohnblüte des Jahres bereits verblüht war und die Blütenblätter im Beet lagen. Hmmm … die Blütenblätter sahen noch gut aus, nicht matschig und nix. „Eigentlich schade“, dachte ich – und sammelte die Blätter kurzerhand ein. In der Küche legte ich sie zwischen zwei Lagen Küchenpapier (manche sagen auch „Küchenkrepp“ dazu), welches zwischen zwei Pappen platziert auf die Fensterbank wanderte und dort mit Kochbüchern, leerem Blumentopf und voller Gießkanne beschwert wurde. Kürzer ausgedrückt: Die Blütenblätter werden gepresst.

Inzwischen ist der Stapel der zu pressenden Blüten und Blütenblätter gewachsen. Fast jeden Tag gehe ich durch den Garten und sammel ein, was mir so unter die Finger kommt. Das sind bislang unter anderem Blütenblätter einer Magnolie, Erdbeerblüten, Stiefmütterchen, eine leicht angewelkte Fliederdolde (die Blütezeit ist fast vorbei), Vergissmeinnicht, Tränende Herzen … mal gucken, was ich noch so finde im Laufe der Zeit. Pfingstrose, Rosen, Phlox, Hostas, Astilben, Gänseblümchen, Geranien, Klee, Astern, Chrysanthemen, Hibiskus und noch ein paar andere kommen ja erst noch.

Schade finde ich im Nachhinnein, dass mir die Idee erst so spät gekommen ist. Sonst hätte ich noch Tulpe, Krokus und andere Frühlingsblüher mit reinnehmen können – und eigentlich auch müssen.

Irgendwann in der dunklen Jahreszeit, wenn im Garten Ruhe eingekehrt ist, werde ich mir überlegen, wie ich meine gesammelten Schätze am schönsten arrangiere und fixiere. Damit wir uns noch lange an ihrer Schönheit erfreuen können.

Bis dahin gehabt Euch wohl,

Eure Smoky