Schlagwort-Archive: CAL

Mariposa

Standard

(08. Nov. 2017) Gewaschen und gespannt sieht mein Mariposa nun so aus:

Mein fotoverrücktes Schaf Filou wollte natürlich auch wieder mit dem Tuch posieren. Es störte ihn auch nicht im geringsten, dass Mädchenfarben in der Überzahl sind. Ich finde, er guckt richtig zufrieden, oder?

*****

(22. Aug. 2017) Und so sieht mein Mariposa ungewaschen und ungespannt aus, nachdem ich 1.000m Garn verhäkelt hatte:

Wenn ich es irgendwann mal geschafft habe, es zu waschen und zu spannen, reiche ich schönere Fotos nach 🙂

Also, mein Fazit zu diesem Tuch ist recht einfach: Es hat Spaß gemacht, es zu häkeln. Es eignet sich gut als Unterwegs-Projekt, da ich das Muster schnell intus hatte. Die Anleitung ist gut und ausführlich (sozusagen idiotensicher). Und ich bin mir sicher, dass es nicht mein letztes Tuch von Morben Design sein wird (war ja auch nicht mein erstes ;))

*****

(18. Jul. 2017) So sieht mein Mariposa am Ende des ersten Teils des CALs aus:

Es gefällt mir, auch von den Farben her (die hier nicht so gut rüber kommen). Allerdings finde ich es doch etwas fest, so dass ich am überlegen bin, ob ich es nicht doch nochmal aufribbel und mit einer größeren Nadel häkel. NOCH ist der Aufwand überschaubar. Aber wenn übermorgen der 2. Teil der Anleitung rausgegeben wird, sollte ich es entschieden haben …

*****

(17. Jul. 2017) Noch ein CAL, an dem ich nicht vorbei gehen konnte: „Mariposa“ von Jasmin Räsänen alias „Morben Design“. Sie hat schon viele wunderschöne Tücher entworfen, daher bin ich mir sicher, dass mir „Mariposa“ gefallen wird, wenn es fertig ist. Die Anleitung gibt es zur Zeit in ihrer Facebook-Gruppe.

Verhäkeln werde ich einen ResteRappel UNIKAT von Rappelbobbel, 3-fädig mit 1000m Lauflänge (hoffentlich reicht das …)

Auch hier gibt es erst Fotos, wenn ich was zu zeigen habe 😉

Advertisements

Tuch „Arke“

Standard

(08. Nov. 2017) Was lange währt, wird endlich gut. So auch dieses Tuch: Ich habe ewig gebraucht, um zwei Fäden zu vernähen. Aber vorgestern habe ich auch das geschafft und das Tuch noch am gleichen Tag gewaschen und gespannt. So konnte ich heute endlich Fotos machen.

Mein Model Filou war etwas albern drauf, als er das Tuch gesehen hat. Doch sieh selbst:

Als ich Filou darauf ansprach, meinte er nur ganz trocken: „Gänseblümchen mag ich am liebsten! Die machen das Gras erst richtig schmackhaft.“

Oooookaaayyyy …

*****

(03. Okt. 2017) FERTIG! Am Ende mußte ich nochmal eindreiviertel Reihen aufribbeln, weil ich sonst mit dem Garn nicht hingekommen wäre, aber nachdem ich diese Reihen etwas verändert nochmal gehäkelt hatte, hat es gepaßt. Jetzt darf ich nur noch die Fäden vernähen, das Tuch waschen und spannen, und schon kann ich es in seiner ganzen Pracht knipsografieren 🙂

*****

(01. Okt. 2017) „Arke“ hatte jetzt erstmal ein paar Wochen Pause, da ich mir nicht wirklich schlüssig war, wie ich weitermache. Ich hatte so die Idee, das Schachbrettmuster am Ende auf insgesamt 10 Reihen zu verlängern und dann noch eine Reihe Wellen zu häkeln, aber dafür reichte das Garn nicht. Deshalb ribbelte ich. Eigentlich wollte ich bis Anfang von Teil 5 aufribbeln, Garn wiegen und mir dann die Karten legen. Doch noch während ich geribbelt habe, hatte ich eine andere Idee. Und die setze ich grad in die Tat um. Zumindest versuche ich es. Mal gucken, ob es klappt …

*****

(23. Aug. 2017) Es läuft … So sieht „Arke“ am Ende von Teil 6 aus, allerdings ohne Abschlussreihe aus festen Maschen und Picots:

Ich habe aber noch mehr Garn als ich für die letzte Reihe benötige, also mach ich weiter 🙂

*****

(22. Aug. 2017) Ich habe fleipßig am „Arke“ gehäkelt und ich muss gestehen, es macht Spaß 🙂 Gestern kam der letzte Teil raus und ich werde mal gucken, wie ich das gute Stück beende. NOCH habe ich gut Garn übrig – aber den letzten Teil auch noch nicht gehäkelt …

Und ich muss gestehen, dass ich vergessen habe, nach Beendigung von Teil 3, 4 und 5 Fotos zu machen … *hüstel* …

*****

(17.  Jul. 2017) Ich habe mich von einem CAL einfangen lassen. Nachdem ich mit meiner letzten CAL-Teilnahme (einem Weihnachtsdeckchen) nicht wirklich glücklich war, hatte ich mir seinerzeit ganz fest vorgenommen, an keinem CAL mehr teilzunehmen – schon gar nicht an einem Mystery-CAL, wo man vorher nicht weiß, was hinterher rauskommt.

Und dann kam „Arke“ von Maschenzähler …

Zur Anleitung geht es hier. Als Garn habe ich mir einen Muttertagsbobbel 2017 von 100Farbspiele ausgesucht, das „Gänseblümchen“ in 4-fach, 900m Lauflänge.

Fotos gibt es, wenn ich den ersten Anleitungsteil fertig habe.

Kinners, is‘ datt aufregend 😀