Schlagwort-Archive: Häkeln

Handarbeitsbüddel

Standard

(24. Apr. 2017) Erinnert Ihr Euch noch an die grellbunte Mütze, die ich spaßeshalber für Papa gehäkelt habe? Da Papa sie ja nicht wollte (oder durfte 😉 ), hatte ich sie zunächst lange im Keller liegen, bis ich auf die glorreiche Idee kam, dass sie genau die richtige Größe für ein oder zwei Wollknäule, Häkelnadel und das aktuelle Projekt hat, um es überall hin mitnehmen zu können. Einziger Haken: Sie dürfte gern etwas länger sein. Und deshalb habe ich nochmal meine Schachenmayer Bravo in pink, neon-gelb, neon-grün und blau rausgekramt, die 4-er Häkelnadel gepackt und losgehäkelt. Irgendwann war ich der Meinung, sie sei hoch genug, um alles nötige sicher zu verstauen, und so hat das Spaßprojekt jetzt endlich seine entgültige Bestimmung gefunden. So sieht es jetzt aus:

Wenn ich den oberen Teil umschlage, steht der Rand sicherer. Auf dem zweiten Foto guckt auch schon das Garn für mein neues Projekt raus: ein Bobbel in Candy-Farben, der ein Schmetterlingstuch werden möchte. Doch davon an anderer Stelle mehr 🙂

Das Jahr der Schals: Teil 04 – The Brick Stitch

Standard

(24. Apr. 2017) Nach längerer Suche und Ideenlosigkeit, welches Muster ich als nächstes in einem Schal verwursten kann, habe ich auf Ravelry dieses kostenlose Muster gefunden. Der dort angegebene Link führt zur Seite „My Crochet Collection“, wo das Muster auf englisch und mit Fotos beschrieben wird. Was dieses Häkelmuster allerdings mit „Backsteinen“ zu tun hat, entzieht sich meiner Kenntnis. Das es interessant wirkt, ist dagegen unbestritten, und es hat Spaß gemacht, es zu häkeln.

Fertig wurde der Schal bereits letzten Mittwoch, doch ich bin nicht eher zum Bloggen gekommen. Ich hoffe, Ihr könnt mir verzeihen? Filou und ich nutzten noch am gleichen Tag eine Regenpause für die Fotos. Er war aber froh, als er wieder im Warmen mit Lilla kuscheln konnte.

Ich habe es mit Regia Sockenwolle und Nadelstärke 3,0 gearbeitet.

Das Jahr der Schals: Teil 03 – Internetfund

Standard

(09. Apr. 2017) Gestern Abend habe ich den dritten Schal fertig bekommen. Diesmal habe ich das Muster einem Dreieckstuch abgeguckt, dessen Foto ich in den Weiten des Internets gefunden habe. Leider hatte ich mir nicht gemerkt, wie das Tuch heißt, sonst hätte ich es verlinkt.

Im Grunde ist das Muster einfach: Immer im Wechsel eine Reihe Stäbchen – eine Reihe Kästchen (Stb. – 2 LM – Stb …). Doch da ich diesen Schal in der Länge gehäkelt habe, zogen sich die Reihen jeweils unheimlich. Naja, das waren ja auch je 2m. Zum Glück haben wir viele schöne Hörbücher, so dass das Häkeln nicht ganz so öde war.

Wieder hat Filou es sich nicht nehmen lassen, den Schal anzulegen und sich damit in die Sonne zu packen. Dieses Schaf ist ja sooooo leidensfähig, wenn es um die Präsentation von Handarbeiten geht. Vor allem, wenn es an die Fotos geht 😉 Sind eigentlich alle Schafe so fotog***?

Wieder habe ich Regia Sockenwolle verabeitet, wieder mit Häkelnadel 3,0

Das Jahr der Schals: Teil 1 – Korbmuster

Standard

(04. Apr. 2017) Letztes Jahr am ersten Adventswochenende habe ich mich auf dem Adventsmarkt unserer Kirchengemeinde mit einer der Damen vom Handarbeitskreis unterhalten und angeboten, mitzumachen. Die Dame war einverstanden (schon fast begeistert) und es ist auch kein Problem, dass ich nicht zu den Treffen kommen kann. Am liebsten wäre ihr, ich würde Socken stricken. Leider habe ich das noch nie gemacht und Erstlingswerke möchte ich dann doch nicht zum Verkauf anbieten. Daher werde ich Teile meiner Sockenwolle anderweitig „verwursten“: Ich produziere Schals. Die sind schön einfach, sehen gut aus, man kann sie immer brauchen und sowieso und überhaupt … Jedenfalls habe ich mir vorgenommen, im Schnitt einen Schal pro Monat zu werken und irgendwann abzuliefern. Der erste Schal ist letzte Woche fertig geworden und wurde heute endlich von Filou und mir bei schönstem Sonnenschein im Garten knipsografiert:

Bilder, Schaf, Garten, Arbeit – alles meins

gehäkelt aus Regia Sockenwolle mit Nadelstärke 3,0

Mandala-Madness

Standard

(26. Mär. 2017) FERTIG! ENDICH FERTIG! Ich weiß nicht, wieviele graue Haare mich dieses Ding gekostet hat, aber ich habe es endlich geschafft und die letzte Runde ist gehäkelt und alle Fäden vernäht. Wurde auch Zeit, wenn ich ehrlich sein soll 😉

Das Schmuckstück hat ca. 150cm im Durchmesser. Gewogen habe ich es nicht – aber es wiegt. Und es hält warm! Filou und Flocke sind nach wie vor der Meinung, es sei ihrs … naja, der Glaube ist des Tieres Himmelreich 😉

*****

(24. Feb. 2017) Gestern Abend habe ich endlich die letzte Runde von Teil 17 beendet. Damit sieht mein Mandala jetzt so aus:

mandala-madness-teil-17-2017-02-23

Ich habe gestern Abend auch schonmal die Anleitung von Teil 18 durchgelesen und ich muss sagen, ich bin erleichtert: Es kommt noch eine etwas anspruchsvollere Runde (also eine mit viel zählen), danach nur noch recht einfache, die sich (hoffentlich) gut nebenbei weghäkeln lassen. Und danach wird es nochmal anspruchsvoll, wenn das Runde eckig wird, weil es diese Anleitung noch nicht auf deutsch gibt, sondern nur auf englisch. Aber auch das werde ich wuppen 🙂

By the way: Inzwischen ist teilweise ein regelrechter Kampf um die Decke in Gange: Filou, Lilla, Lulu, Schäfchen, Laffy, Löwe … alle wollen sie die Decke für sich haben. Das kann ja noch heiter werden …

*****

(13. Feb. 2017) In den letzten Tagen habe ich relativ wenig gehäkelt. Das hatte verschiedene Gründe. Ein nicht ganz unwesentlicher davon waren meine Zähne, die zur Zeit Theater machen. Ein anderer, ebenfalls nicht unwesentlicher Grund war meine akute Unlust, gefühlte acht Stunden an einer Runde zu häkeln. Natürlich ist es weniger! Aber trotzdem, jetzt am Ende von Teil 16 hat das Mandala einen Durchmesser von ungefähr 127cm. Ich mag gar nicht ausrechnen, welchen Umfang es hat … Tendenz steigend.

Also, im Moment sieht es so aus:

*****

(08. Feb. 2017) Es geht grad wieder Schlag auf Schlag: Soeben habe ich Teil 15 beendet:

Jetzt fehlen noch drei Anleitungsteile, bis ich das runde Mandala fertig habe, und eines, um das ganze Ding quadratisch zu machen. Ein Ende ist in Sicht 🙂

*****

(05. Feb. 2017) Und schon ist Teil 14 fertig. Dabei habe ich die letzten Tage nicht so intensiv gehäkelt wie sonst:

(31. Jan. 2017) Und nochmal ein Update 🙂 Teil 13 ist fertig. Durchmesser ist aktuell 104cm, 860g schwer.

*****

(31. Jan. 2017) Rund und rund und rund
Immer rund im Kreis herum

Mein Mandala wächst und wächst und wächst, dass es eine wahre Freude ist. Allerdings sind die Runden jetzt schon sterbenslangweilig weil unendlich lang. Und ich bin noch lange nicht am Ende …

Nach wie vor macht es Spaß, neue Muster auszuprobieren. Da ich aber Wollreste verwende, wird es langsam schwierig, die passende Menge für die vorgegebenen 1-2 Runden in einer Farbe zu finden. An der einen oder anderen Stelle musste ich schon kräftig ribbeln, entweder weil das Garn kurz vor Rundenende alle war oder weil ich wiederholt einen Fehler gemacht hatte. Ich schätze, wenn das Schmuckstück (das mir mein großer Zwerg übrigens abspenstig machen möchte) fertig ist, habe ich mindestens ein Dutzend weitere graue Haare … ein Glück, dass ich nicht eitel bin 😉

*****

(16. Jan. 2017) Es wächst wieder 🙂 Nachdem ich Weihnachtsgeschenke, Frau Nachbarins Schal und sonst noch ein paar Kleinigkeiten beendet habe, habe ich nun Muße, um im Kreis zu häkeln. Und ich muss sagen, es wird 🙂 Letzten Dienstag, also am 10. Januar, habe ich das Mandala wieder rausgekramt und weitergemacht. Zur Zeit geht es recht flott voran, so dass ich gestern bereits Teil 6 beendet habe. Hier die einzelnen Schritte:

In Teil 5 hatte ich einen Fehler gemacht und einen Teil aufribbeln. Blöderweise war ich irgendwie im Ribbelwahn und habe deshalb zwei Runden mehr geribbelt als nötig gewesen wäre. Naja, kann vorkommen. Ist nur ärgerlich, weil es ja Zeit kostet, das Geribbelte wieder neu zu häkeln. Nächstes Mal passe ich besser auf 😉

*****

(22. Sep. 2016) Nach langer Überlegung habe ich mich umentschieden. Das mit dem Verlaufsgarn fühlte sich irgendwie falsch an, deshalb habe ich meine Wollvorräte durchgeguckt und gaaaaanz viele Reste gefunden: kleine Knäule, die ich irgendwann mal auf e-bay ersteigert habe und nicht mehr weiß, warum, geschenkt bekommenes Garn mit angebrochenen Knäulen usw. usf. Und nachdem das nun endlich feststand, habe ich vor ein paar Tagen angefangen, zu häkeln. Da ich ja noch ein paar andere Sachen in Arbeit habe, habe ich beschlossen, „Mandala Madness“ im Keller am Schreibtisch zu häkeln. Außerdem hat das den Vorteil, dass ich die Anleitungen nicht ausdrucken muss, sondern quasi vom Bildschirm weg arbeiten kann.

Heute habe ich Teil 1 fertig bekommen. Mein Mandala sieht so aus:

mandala-madness-2016-09-22

*****

(15. Sep. 2016) Helli ist doof!

Wie ich darauf komme? Ganz einfach: Ich war gestern nach längerer Zeit mal wieder in meinem Lieblings-Handarbeitsforum Creawelten und habe da so rumgeschnuppert. Da habe ich gesehen, dass eine gewisse Helli69 zum gemeinsamen Häkeln der Mandala Madness aufgerufen hat. Ich wollte aber nicht. Hab ja noch mehr als genug UfOs auf Halde liegen. Das habe ich in dem Thread auch geschrieben. Doch dann fingen die anderen (die alle nicht mithäkeln wollen!) an mit Argumenten wie „Auf ein UfO mehr oder weniger kommt es doch auch nicht an“ und „Die eignet sich gut zum Stash-Abbau“ und ähnlichem. Und dann habe ich heute auf Pinterest mal geguckt und festgestellt, dass die Decke auch cool aussieht, wenn sie einfarbig oder zweifarbig oder mit langem Farbverlauf usw. usf. gehäkelt wird. Und ich hab da ja noch so den einen oder anderen Bobbel im Keller liegen, der verarbeitet werden möchte. Diese hier:

Der Regenbogen-Bobbel ist mit 1000lfm der kürzeste der abgebildeten. Ich habe zwar noch drei andere, die sind aber alle noch kürzer. Es wird also mindestens einer dieser werden. Wenn ich denn mitmache … 😉