Schlagwort-Archive: Mustermix

aktuelles Projekt: Streifen

Standard

(14. Sep. 2016) Ich habe mir vorgenommen, meine Wollvorräte zu reduzieren. Ja, guter Witz, ich weiß. Irgendwie wird es trotzdem immer mehr. Ich weiß auch nicht … jedenfalls habe ich im Zuge dieses guten Vorsatzes gehäkelt. Hörst Du bitte auf zu lachen? Danke!

Mit diesem Knäul und seinen Geschwistern begann das Projekt und es sollte eigentlich ein Schal werden.

img-20160614-wa0011

Leider hatte ich nicht bedacht, dass ein breiter Schal zwar schön aussieht, aber nur richtig gut aussieht und angenehm zu tragen ist, wenn er locker gehäkelt ist. Deshalb habe ich zwar nicht geribbelt, aber beschlossen, aus dem fertigen Stück keinen Schal zu machen. Das fertige Stück sieht übrigens so aus

20160725_091626 20160725_091633

und entstand im Juli.

Von der gleichen Art Wolle, nur in einer anderen Farbkombination, habe ich noch ein paar Knäule gefunden und einen genauso breiten und langen Streifen gehäkelt, allerdings in einem anderen Muster (ebenfalls im Juli entstanden):

20160725_091526 20160725_091535

By the way: Das Schaf meines kleinen Zwergs, Lulu, findet den ersten Streifen schön knutschelig und möchte ihn am liebsten behalten.

img-20160620-wa0005

Runa’s Dies & Das + von Smoky noch was dazu = schwarzes Schultertuch

Standard

(14. Sep. 2016) Das Tuch ist fertig, gewaschen und gespannt. Ich hatte tatsächlich noch andere Tücher „integriert“, u.a. den Butterfly Prayer Shawl und Seraphina. Ein wenig habe ich mir auch selber ausgedacht. Und so sieht das Schmuckstück jetzt aus:

Dieses Mal hat sich Flocke als Fotomodell angeboten. Sie meinte (und Filou stimmte ihr da zu), dass das schwarze Tuch auf ihrem (fast) weißen Fell viel besser zur Geltung kommt als auf Filous schwarzer Wolle. Naja, so ganz unrecht hat sie ja nicht, oder?

****

(19. Mai 2016) Gestern Abend hatte ich alle sechs Abschnitte der Anleitung fertig. Für meinen Geschmack ist das Tuch noch nicht groß genug, daher werde ich noch Muster ranhäkeln. Welche das werden, weiß ich selber noch nicht so genau. Mal schaun …

So sieht das Tuch zur Zeit aus:

Filou hat sich geweigert, auf das Bild zu hüpfen. Er meinte, Herzen passen nicht zu ihm … Ob er so langsam in die Pubertät kommt? Wann fängt die bei Schafen überhaupt an?

*****

(17. Mai 2016) Es begab sich aber zu der Zeit vor ein paar Jahren, dass ich von meiner Mama einen Pulli in Einzelteilen zu Weihnachten bekam. Oder anders ausgedrückt: Sie schenkte mir ein Paket schwarzer Wollknäule und das Versprechen, diese in einen Pulli zu verwandeln. Im darauffolgenden Jahr bekam ich den fertigen Pulli 🙂 Mama, ich hab Dich lieb ❤

Als Mama vor ein paar Wochen mal wieder ihren Handarbeitsschrank aufräumte, fand sie von dieser Wolle noch locker 6 1/2 Knäule, die sie mir zur weiteren Verwendung mitgab. Zunächst bestand diese „weitere Verwendung“ aus „ich pack’s mal zur Seite, bis mir was einfällt“.

Gestern schlich ich hier durch die Gegend und überlegte, was ich machen könnte. Ich hatte Lust auf Handarbeiten, aber keine Lust, eines meiner UfOs weiterzumachen. Daher schnupperte ich ein wenig auf Ravelry, wie ich einen meiner Bobbel verwandeln könnte, und fand diese Anleitung. Leider waren die Bobbel dafür a) zu kurz und b) zu bunt. Zumindest für meinen Geschmack. Und dann fiel mir das schwarze Garn von Mama in die Hände … 6 1/2 Knäule, schwarz, „Lammsy“ von der HWF (50% Lammwolle superwash, 35% Acryl, 15% Nylon) mit einer Lauflänge von 192m je 50g … DAS klingt noch nach ’ner handfesten Menge für ein Kuscheltuch, oder? Und so legte ich mit Nadelstärke 3,0 los …

Heute arbeite ich bereits den 2. Tag daran und habe den vierten von sechs Mustersätzen in Arbeit. Datt sieht noch so lütt aus … hmm …

Runas Dies & Das - 2016-05-17

Filou meint übrigens, dass ihm die Farbe gefällt. Aber das Muster ist eher so mädchenmäßig, sagt er und rümpft dabei die Nase. Ach! Sach an, Filou!