Schlagwort-Archive: Mütze

2016er FOs – der etwas andere Jahresrückblick

Standard

Bereits zum dritten Mal zeige ich Euch jetzt zum Jahreswechsel im Überblick, was ich im vergangenen Jahr so alles gewerkelt habe. Und wieder bin ich erstaunt, was sich da so angesammelt hat …

Mütze für PapaKaipiKommunionseinladungenTopflappenNadelspiels WeihnachtsdeckchenGrün grün grünSeraphina die 2.Schwarzes SchultertuchStricktuch in schwarz-pinkFacebook-CAL WeihnachtstischläuferTannenbaumdecke Herzen für Prinzessinnenkunterbunter Kinder-LoopWeihnachtsbasteleien 2016

Advertisements

Mütze für Papa … oder so …

Standard

(20. Jan. 2016) Vor einiger Zeit beim Oma-Tag meinte Papa so nebenbei, ich könne ihm ja auch mal eine Mütze häkeln. Auf meine Frage, was für eine es denn sein solle, meinte er nur: „Mach man!“

Gefäääährlich … ich freie Hand beim Mützenhäkeln? Oha!

Um es kurz zu machen: Dies ist das Resultat:

Wie zu erwarten war, war es nicht so ganz sein Stil. Oder um es mit Mamas Worten auszudrücken: „Wenn er die trägt, wird er sehr einsame Spaziergänge machen.“ Also hatte Töchting ein Erbarmen und hat sich nochmal rangesetzt und gehäkelt. Dieses Exemplar ist schon eher Papa-like:

Filou wollte nicht modeln, deshalb ist Flocke eingesprungen 🙂 Steht ihr gut, oder?

 

Claudias Mütze 2015

Standard

Meine liebe Freundin Claudia fragte mich im Oktober, ob ich ihr eine schwarze Mütze häkeln würde. Die vier vom letzten Jahr gefallen ihr soooo gut, dass sie unbedingt noch eine haben möchte. Okay, mach ich. Nachdem wir uns über das Garn geeinigt hatten (Schachenmayer Bravo in schwarz und ein Rest von einem Garn der HWF, Nadelstärke 4,0), machte ich mich irgendwann ans Werk. Letzte Woche habe ich die Mütze „ausgeliefert“ und guess what? Madame freut sich 🙂

Da die Mütze schwarz ist, hat Filou sich zwecks ordentlicher Präsentierung derselben Flocke als Verstärkung geholt: Flocke zeigt Form und Größe, Filou den farblich leicht abgesetzen Rand.

Sind sie nicht schnuckelig, die beiden?

Häkelmützen

Standard

(10. Aug. 2015) Ich hatte vergessen, die sechste Mütze zu fotografieren. Deshalb bat ich meine Freundin, mir ein Foto davon zukommen zu lassen. Dies ist das Ergebnis ihrer „Session“:

Ich glaube, „Madam“ ist genauso bekloppt wie ich 😉

****

Im Februar 2015 war ich, mal wieder, mit meinem großen Zwerg im Norderstedter Herold-Center zum Bummeln. Bei Karstadt entdeckte ich Garn in Neonfarben – und ganz spontan fragte ich ihn (meinen Zwerg), ob er so eine Mütze haben wollte. Er wollte und suchte auch gleich Farben aus. Ich stockte meinen Vorrat bei der Gelegenheit noch zusätzlich auf und zu Hause angekommen griff ich zur Nadel und legte los.

Danach hüpften mir mehrere Mützen vom Haken, nämlich diese:

Alles Nadelstärke 3, Garn Schachenmayer „Bravo“, Models sind Bunny („Ey! Ich krieg ja sogar meine Ohren unter!“) und – natürlich – the one and only Filou 🙂

Ich bin mir sicher, es werden noch mehr folgen. Mützen, meine ich 😉

Mützen für Claudia

Standard

(29. Dez. 2014) Endlich sind sie online: Die Fotos der ersten beiden Mützen für Claudia 🙂

Die anderen beiden sind genauso, nur andersrum. Also hat sie jetzt je eine rote in Stäbchen und halben Stäbchen und je eine olive in Stäbchen und halben Stäbchen.

*****

(11. Dez. 2014) Die Mützen sind fertig 🙂 Fotos muss ich wieder mal nachreichen, aber sie kommen bestimmt 🙂

*****

(19. Nov. 2014) Vor ungefähr 4 Wochen habe ich mich mit meiner Freundin Claudia getroffen. Die Kinder haben gespielt, wir Mütter haben geklönt. Im Laufe des Gesprächs erzählte Claudia, dass sie verzweifelt eine Mütze in einem ganz bestimmten Oliv-Ton sucht und nicht findet. Sie verzweifelte so langsam. Da fiel mir ein, dass Anfang November wieder Lagerverkauf in der Hamburger Wollfabrik sein sollte und ich schlug vor, dass wir zusammen hinfahren. Gesagt, getan, Termin gesucht und gefunden – und eingehalten. Wie nicht anders zu erwarten, Claudia fand exakt den Farbton, den sie suchte. Und sie fand noch einen anderen, ein schönes, warmes Rot. Beide Garne waren zu 400g gespult, beide wurden gekauft und wanderten in meinen Keller. Claudia kann nämlich nicht häkeln, ich aber schon. Und ich hatte mich bereit erklärt, ihr die Mützen zu häkeln.

Nachdem meine Kreisjacke inzwischen soweit gediehn ist, dass ich „nur“ noch die letzten Fäden vernähen muss, habe ich heute beim Judotraining meiner Kinder mit der ersten Mütze angefangen. Dummerweise ist die Anleitung, die ich gefunden habe, für Nadelstärke 6 geschrieben, meine dickste Häkelnadel hat aber „nur“ Nadelstärke 5. Daher muss ich die Anleitung ein wenig für meine Zwecke abwandeln. Aber das wird schon werden. Und heute bin ich auch schon recht gut voran gekommen, wenn ich bedenke, wieviel ich nebenbei geklönt habe 😉