Schlagwort-Archive: Wolldecke

in der Planung: Irish Groove

Standard

(12. Mai 2013) Es fing ganz harmlos mit einem Chat an:

Smoky 20:42
lhattest du diese decke schon gesehen? http://www.ravelry.com/patterns/library/groovyghan
Schwester 20:48
jaa- hab deinen link bei facebook gesehen. sieht klasse aus- wär mir aber zu bunt
Smoky 20:49
und die decke muß man ja nicht kunterbunt machen. in versch. grün-tönen kann ich sie mir auch gut vorstellen 😉
Schwester 20:50
und ja- da stimm ich dir zu 😀
Smoky 20:52
mal gucken, vielleicht bekommste eine von mir zum 50. 😉

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Damit ist es amtlich: Meine Seelenschwester bekommt von mir zu ihrem 50. Geburtstag eine grüne Wolldecke geschenkt.

Das entsprechende Ravelry-Projekt ist auch schon angelegt 😉

Advertisements

Streifendecke

Standard

(12. Mär. 2013) Heute war es endlich soweit: Die Streifendecke wurde an ihre neue Besitzerin übergeben 😀 Deshalb kann ich auch endlich die Fotos des fertigen Werkes zeigen:

Streifendecke - 2013-02-05 - 04Streifendecke - 2013-02-05 - 01 Streifendecke - 2013-02-05 - 02   Streifendecke - 2013-02-05 - 05

Filou ist nicht wirklich glücklich, daß uns die Streifendecke verlassen hat. Er meint, sie ist einfach perfekt für ihn, um sich einzukuscheln und sich ’ne Schafhöhle zu bauen.

Achja, die technischen Daten:

Abmessungen: ca. 235cm lang und 130cm breit

Materialverbrauch (alles von der HWF):
„Kimono“ (graues Garn): 10 Knäul á 50g á 85m Lauflänge
„Harmonie“ (grünes Garn): 10 Knäul á 50g á 125m Lauflänge
„Pastella“ (gelbes Garn): 21 Knäul á 50g á 140m Lauflänge

gearbeitet mit Nadelstärke 4,0

Das Besondere an dieser Decke ist, daß sie in einem Stück gehäkelt wurde. Mit anderen Worten: Ich habe nur ganz am Schluß den Faden durch die Schlaufe geholt und festgezogen. Nicht einmal mußte ich neu ansetzen. Cool, wa?

*****

(01. Feb. 2013) FERTIG! Naja, noch nicht ganz, aber das letzte Stäbchen ist gehäkelt, es ist abgemascht und der Faden abgeschnitten. Heute muß ich „nur“ noch Fäden vernähen, dann kann ich die Decke waschen und auf den Wäscheständern ausbreiten zum Trocknen. Anschließend darf sie sich noch zum Fotoshooting ins Wohnzimmer bequemen, bevor sie eingepackt und mit Schleife versehen im Keller auf ihren endgültigen Besitzer wartet.

Lieber Leser, bitte nimm es mir nicht übel, wenn es die Fotos erst zu sehen bekommt, wenn die Decke ausgeliefert worden ist. Es soll doch eine Überraschung sein 🙂

*****

(30. Jan. 2013) Das nächste Etappenziel ist erreicht: Die Streifen sind fertig 😀 Als nächstes wird zweimal rundrum gehäkelt, dann Fäden vernäht, gewaschen und getrocknet *jubel*

*****

(26. Jan. 2013) Nur mal so zwischenin: So sieht es aus, wenn ich beim Häkeln meine Streifendecke auf dem (erweiterten) Schoß habe:

Streifendecke - 2013-01-26

Hmmm … eigentlich ist es hochkant aufgenommen und auch aufm Rechner gedreht … warum liegt es hier denn nun?

*****

(18. Jan. 2013) Jetzt bin ich fast wieder soweit wie vor der Ribbelaktion! Ich komm ganz gut voran, wenn man bedenkt, daß ich abends nicht häkel, sondern an dem V&Z-Patch stricke.

*****

(13. Jan. 2013) Der erste gelbe Längsstreifen ist fertig! Und ich glaube, die Entscheidung und meine Berechnungen waren richtig. Doch urteil selbst:

Streifendecke - 2013-01-13

So sieht sie heute aus.

Und nochmal zum Vergleich: So sah sie am 26.11.2012 aus, als der Längsstreifen ungefähr die gleiche Breite hatte wie heute:

Streifendecke - 2012-11-26

Ich schätze, man sieht den Unterschied, oder?

Achja, falls Du Dich fragst, warum Filou diesmal nicht aufs Foto gesprungen ist: Er hat es sich an seinem neuen Lieblingsplatz gemütlich gemacht 😉

2013-01-13 - 01 - Filous neuer Lieblingsplatz

Damit ist mein Handarbeitskorb unter guter Bewachung 😉

*****

(09. Jan 2013) Ich hab es geschafft und das Ribbelmonster ist grad wieder ausgezogen. Nach 2 Tagen Extrem-Ribbelns hab ich es geschafft und die Längsstreifen sind weg. Die grauen und der grüne Streifen gingen ja schnell zu ribbeln, alle 8 Reihen zusammen in nicht mal ’ner halben Stunde, aber das Gelb … in dem Garn ist ja Kid-Mohair drin, und das verhakt sich so schön, so daß ich pro Reihe 30 bis 40 Minuten brauchte. Und das läppert sich bei 21 Reihen mit jeweils über 500 Stäbchen.

Heute Vormittag, wenn die Zwerge im Kindergarten sind, werd ich erstmal genau nachrechnen, wieviele Maschen ich denn nun genau brauche und wie ich sie am besten auf die Randmaschen der Querstreifen verteile. Und dann darf ich endlich wieder das tun, was ich am liebsten mache: Zu den Nadeln greifen und das Garn verarbeiten 😀

Wenn es wieder einen Fortschritt zu bewundern gibt, gibt es auch wieder ein Foto. Hoffentlich klappt alles so, wie ich es mir vorstelle, nicht, daß das Ribbelmonster nochmal zurückkommt …

*****

(08. Jan. 2013) Fällt Dir an diesem Foto etwas auf?

IMG_0013

Richtig! Der längsgehäkelte Teil wellt sich. Und DAS war ja nu absolut nicht geplant. Zumal ich befürchte, daß ich das auch nicht wegbekomme, wenn ich die fertige Decke spanne. Ich kämpf grad mit mir, ob ich den Teil wieder aufrappel oder nicht. Der Perfektionist in mir sagt: „Aufrappeln!“, der Faulpelz plädiert für „Laß es, wie es ist.“

*****

(05. Jan. 2013) Auch wenn ich grad mal wieder kein Foto zur Hand habe: Meine Decke wächst so weiter so still vor sich hin. Ich hatte zwar zwischendurch mal ein paar Wochen Häkelpause gemacht, um ein wenig zu stricken (auch noch UvO), aber inzwischen hab ich wieder Lust zu häkeln. Und ich brauche seeehr viel Lust, da ich ja inzwischen über die gesamte Länge der Decke häkel … und diese Reihen sind wirklich sehr sehr lang.

*****

(25. Nov. 2012) Am 22. November war es endlich soweit: Ich hab die letzte Reihe geschafft und stundenlang Fäden vernäht – und schon hatte ich Halbzeit und damit das erste Etappenziel erreicht 😀

Inzwischen hab ich schon ein wenig weiter gehäkelt, so daß die Decke jetzt stolze 225cm lang ist (daran wird sich auch nix mehr ändern) und schlappe 68cm breit (was sich definitiv noch ändern wird).

Und so sieht sie nun aus:

Nur Filou erstaunt mich mal wieder: Erst schnarcht er auf der Sofalehne, und kaum liegt die Decke auf dem Boden und ich hab den Fotoapparat in der Hand, schon liegt er auf der Decke und streckt alle viere von sich. Er meint, die Decke ist ganz doll gemütlich und kuschelig …

*****

(20. Nov. 2012) Heute gibt es mal ein Update ohne Foto. Ich hab einfach keine Lust zum Knipsografieren, obwohl mein Deckchen ein ganzes Stück gewachsen ist. Vor allem am letzten Montag (nicht gestern, letzte Woche Montag), da hab ich nämlich fast bis Mitternacht gehäkelt. Und da fehlten dann nur noch 10 Reihen bis zum ersten „großen“ Etappenziel, und bevor das nicht erreicht ist, gibt es kein Foto. Hab ich mir so gedenkt. Leider hab ich diese 10 Reihen bis heute noch nicht geschafft. Es fehlt noch genau EINE Reihe …. und das Fädenvernähen, das zum Etappenziel dazugehört.

Nein, stimmt schon, eine Reihe ist normalerweise keine Herausforderung, aber ich kämpf seit Donnerstag mit einer viruellen Mandelentzündung und hab alles, aber keine Lust zu irgendwas. Und ich vermute mal, daß ich die Tage vorher schon so lustlos war, weil die Entzündung sich angekündigt hatte.

Egal wie, eine Reihe und viele viele Fadenenden warten auf mich.

Und ich bin guter Hoffnung, am nächsten Wochenende das Erreichen des Etappenziels vermelden zu können – dann wieder mit Foto 😉

*****

(02. Nov. 2012) Die letzte Zeit war mal wieder turbulent und ich kam teilweise tagelang nicht zum Häkeln. Trotzdem ist meine Decke gewachsen und mißt zur Zeit 63cm in der Breite und 125cm in der Länge. Und so sieht sie aus:

*****

(12. Okt. 2012) Eigentlich wollte ich ja jede Woche ein Update veröffentlichen. Aber wegen meines neues Topflappens hab ich wenig gehäkelt gehabt und dachte, ich hätte gar keine Fortschritte gemacht. Doch als ich heute doch mal wieder ein Foto gemacht habe, stellte ich überrascht fest, daß mein Deckchen doch ein wenig gewachsen ist.

Hier der Beweis:

Okay, daß Filou wieder mit aufs Bild wollte, kann ich ja nachvollziehen. Aber warum mein Blog das Foto hochkant anzeigt, ist mir ’ne Nummer zu hoch.

*****

(27. Sept. 2012) Da ich mit meinen Blümchen mangels passendem Garn grad wieder nicht voran komme, hab ich mal wieder in meine Wollkiste gegriffen und mir 3 schöne Garne rausgefischt:

  • „Pastella“ in blaßgelb (6% Nylon, 12% Kidmohair, 4% Lurex, 8% Wolle, 44% Viskose, 26% Acryl)
  • „Kimono“ in grau mit Silberstreifen (51% Wolle, 33% Acryl, 13% Viskose, 3% Lurex)
  • „Harmonie“ in blaßgrün (10% Viskose, 5% Lurex, 15% Wolle, 10% Nylon, 60% Acryl)

Alles von der Hamburger Wollfabrik.

Heute Nachmittag hab ich die Luftmaschen angeschlagen und losgelegt. In relativ kurzer Zeit waren die ersten 10 Reihen fertig. Und so sieht es bislang aus:

Die Farben kommen auf dem Foto nicht gut rüber. Ich hoffe, es wird auf den nächsten Fotos besser.

Maxi-Granny-Square-Wolldecke

Standard

(24. Sept. 2012) Die Fotos sind fertig!

Sie mißt ca. 165x95cm, ist allerdings dehnbar. Und kuschelweich 🙂

Und hier sind fast alle Label der Wollknäule. Nur eines fehlt, das ist irgendwie weg gekommen.

*****

(22. Sept. 2012) Tja, hat sich was mit „Wolldecke“. Gestern Abend fing ich mit dem letzten Knäul „Padoa“ an und wußte da schon, daß die Decke nicht breit genug sein würde, um sich richtig darunter einzukuscheln und ein Nickerchen zu machen. Also packte ich heute Vormittag meine Zwerge ins Auto und wir fuhren zur HWF, um – genau! – Nachschub an „Padoa“ zu besorgen. Doch groß war die Enttäuschung, als die sehr nette und hilfsbereite Verkäuferin sagte, das Garn sei ausverkauft.

Zum Trost kaufte ich genug anderes Garn für mindestens eine weitere Decke 😉

Zu Hause beschloß ich, die Decke so zu beenden, wie sie war. Also bei ca. 160cm Länge und 100cm Breite die letzte Runde zu beschließen, das überflüssige Garn abzuschneiden und die letzten 18 Fäden zu vernähen. Damit ist sie immernoch groß genug, um sie mir wie eine extrabreite Stola um die Schultern zu legen oder um die Beine warm einzupacken, wenn ich am Handarbeiten bin und die Terrassentür auf ist. Grade im Winter ein nicht zu unterschätzendes Wohlfühlmoment 😉

Meine Zwerge freuten sich, haben sie doch jetzt eine neue Decke zum Spielen und drunter einkuscheln. Mein kleiner Zwerg hatte übrigens schon vor ’ner knappen Woche unter der da noch unfertigen Decke ein Schläfchen gemacht. Er war da einfach beim Kuscheln aufm Sofa eingeschlafen.

Zur Zeit liegt die Decke frisch gewaschen auf dem Wäscheständer und trocknet so still vor sich hin. Wenn sie es denn endlich geschafft hat, trocken zu werden, werde ich sie wohl noch dämpfen und ein wenig in Form bringen, dann darf sie zum Fototermin und Ihr Euch an dem fertigen Stück erfreuen.

ICH  freue mich jedenfalls unheimlich darüber 😀

********

(07. Sept. 2012) Ich hab grad mal die Nase voll vom Blümchen häkeln. Und ich habe ja aus der Hamburger Wollfabrik noch so tolles wollweißes Garn, das ein wenig schimmert und wo auch noch ein bunter Faden mit eingesponnen ist. Das ganze nennt sich „Frühling“, besteht aus 9% Baumwolle, 4% Lurex, 1% Seide, 74% Acryl und 12% Nylon. Ich schätze, das Lurex und die Seide sorgen dafür, daß das Garn sich zur Zeit noch ein wenig kratzig anfühlt, was aber (hoffentlich) nach der ersten Wäsche besser wird. Und wenn nicht, auch egal. Eine Wolldecke kommt ja eher selten an die nackte Haut, oder?

Ich hab mich dafür entschieden, das Garn mit ’ner Häkelnadel Stärke 4,0 zu bearbeiten und mir das Granny-Square-Grundmuster dafür ausgesucht. Da es leicht von der Hand geht und ich es inzwischen schon halb blind häkeln kann (gestern beim Judotraining meines großen Zwergs ausprobiert), werde ich 2 sehr große Grannys häkeln, die ich dann im zweiten Schritt miteinander verbinde. Ich habe von dem „Frühling“-Garn insgesamt 10 Knäule, so daß auf jedes Granny 5 Knäule kommen. Am Montag, den 03.09., habe ich angefangen und gestern das 5. Knäul des ersten Grannys in Angriff genommen. Es geht also wirklich schnell zu häkeln.

Wenn die „Frühling“-Grannys fertig sind, werde ich zum Verbinden und für den Rand schwarzes Garn mit eingesponnenem Silberfaden nehmen. Das kommt ebenfalls von der Hamburger Wollfabrik, nennt sich „Padoa“ und besteht aus 12% Mohair, 38% Viskose, 28% Acryl und 22% Nylon – und es fühlt sich genauso kuschelig an wie es sich liest 😉

Fotos folgen demnächst auf diesem Blog 😉

(10. Sept. 2012) Das erste Granny ist inzwischen fertig, das zweite braucht noch ein bis zwei Tage. Dann geht es mit schwarz weiter: