Schlagwort-Archive: Wollschaf

Die verstrickte Dienstagsfrage 20/2014

Standard

Heute stellt unser neugieriges Schaf eine Frage quasi in eigener Sache:

Warum macht ihr bei der Verstrickten Dienstagsfrage mit?
Ist es einfach eine Möglichkeit, regelmäßig zu bloggen?
Interessiert euch, was andere zur gestellten Frage antworten?
Versucht ihr durchs Verlinken bei den Antworten mehr Besucher zu bekommen?
Antwortet ihr auf jede Frage oder nur auf die, zu denen ihr wirklich etwas zu sagen wisst?
Vielen Dank an Jana für die heutige Frage!

Okay, eigentlich sind es mehrere Fragen und ich versuche, sie so kurz und knapp wie möglich zu beantworten. Wer ich kennt, weiß, dass das schwer ist 😉

Warum mache ich mit? Weil ich die Fragen zum Teil interessant finde und so dazu komme, meine eigenen Beweggründe mal zu hinterfragen.

Ist es die Möglichkeit, regelmäßig zu bloggen? Ein ganz entschiedenes Jain. Ich lese die Fragen gern, mache mir meine Gedanken – und wenn mir was sinnvolles einfällt und ich Lust zu schreiben habe, antworte ich.

Durchs Verlinken mehr Besucher zu bekommen ist ein positiver Nebeneffekt 😉

Nein, ich antworte nicht auf jede Frage, weil ich nicht zu jeder Frage was zu sagen habe. Und nur Allgemeinplätze abliefern, um irgendwas zu schreiben, das ist nicht mein Ding. Wenn ich schreibe, dann bitte mit mehr Inhalt als nur heiße Luft.

Hey, das hat ja geklappt mit kurz und knapp 😀

Ich wünsche Euch eine schöne, kreative Woche mit hoffentlich viel Sonnenschein.

Eure Smoky

Advertisements

Die verstrickte Dienstagsfrage – 15/2014

Standard

Image from http://www.ClipartOf.com/

Nach langer Pause möchte ich auch mal wieder eine Frage vom lustigen Wollschaf beantworten. Diesmal geht es um ein Thema, das ich nur zu gut kenne:

Aus dem Archiv vom 04.04.2006:

Ganz oft muss ich bei der Hausarbeit ans Stricken denken. Ich lasse dann schon mal Fünfe gerade sein und setze mich aufs Sofa zum Stricken. Kommt das bei Euch auch vor? Oder ist Euch Eure Hausarbeit wichtiger?
Danke Regina.

Ja, ich kenne es. Sehr gut sogar. Das passiert mir auch in Bezug aufs Häkeln, aber im Grunde ist es das gleiche Prinzip: Ich bin am Saubermachen, sehe meine Handarbeitssachen, denke mir: „Ein kleines Päuschen hast Du Dir verdient“ … und ganz plötzlich klingelt es und mein Schulkind steht vor der Tür. Hä? Wie jetzt? Paulchen Panther („Wer hat an der Uhr gedreht?“)?

Was dagegen hilft? Selbstdisziplin. Aber das wäre ja langweilig … 😉

Die verstrickte Dienstagsfrage – KW 40/2013

Standard

Ich bin urlaubsreif. Anders kann ich mir nicht erklären, daß ich in den letzten Tagen immer „2003“ statt „2013“ schreiben will.

Egal, unser neugieriges Wollschaf ist wieder neugierig, so wie jeden Dienstag. Wie hält es nur die anderen Wochentage aus? Und heute möchte es folgendes wissen:

Wo sind eure fertigen Strickstücke zu Hause? Dürfen sie sich mit ihresgleichen in einem speziell dafür vorgesehenen Schrank oder sogar Zimmer tummeln, oder müssen sie ihr Dasein im ganz normalen Kleiderschrank unter all den „normalen“ Kleidungsstücken fristen? Und lagert ihr mal um? z.B. einen Pullover mal eine zeitlang aufhängen und dann wieder liegend lagern?

Vielen Dank an Carina für die heutige Frage!

*****

Meine Antwort:

Es kommt darauf an, um was für ein gestricktes Teil es sich handelt: Sofakissen tummeln sich auf dem Sofa, wenn sie gefüllt sind. Pullover habe ich auf einem Pullover-Stapel, Strickjacken auf einem Strickjackenstapel. Beide Stapel sind im Kleiderschrank.

Aufhängen tu ich Stricksachen nie, da sie sich dann aushängen und immer länger und länger werden. Ich trockne sie sogar liegend auf dem Wäscheständer.

Nun pausiere ich erstmal zwei Fragen lang, da ich die nächste Zeit offline bin. Und was soll ich sagen? Ich freu mich drauf 🙂

Ich wünsch Euch eine schöne Woche, schöne Ferien und tolle neue Wollschaffragen.

Eure Smoky

Die verstrickte Dienstagsfrage – KW 39/2013

Standard

Immer wieder Dienstags, kommt das verrückte Schaf *dubdidubdidubdub dub*

Das liebe Wollschaf ist wieder neugierig und möchte heute folgendes von mir wissen:

Welches ist Dein wichtigstes Hilfsmittel beim Stricken, abgesehen von Garn und Nadeln (und ggf. der Anleitung)?

Vielen Dank an Kerstin für die heutige Frage!

Ähm … ich habe da zwei wichtige Hilfsmittel:

Zum einen den Fernseher samt Fernbedienung, weil ich darüber die Hörbücher abspielen kann, die das Handarbeiten sehr entspannen. Tagsüber hören meine Kinder Hörbücher, während sie spielen (und fragen mich nicht laufend, ob sie fernsehen dürfen), abends sind Hörbücher eine wunderbare Geräuschkulisse, um abzuschalten.

Zum anderen ist es mein Mund. Oder wo sonst kann man Zopfnadeln u.ä. parken, um sie auch blind sofort bei Bedarf greifen zu können, und ohne Gefahr zu laufen, daß sie ins Sofaritzen verschwinden?

Ich hoffe, diese kurze Antwort befriedigt Euer beider Neugier ein wenig, liebes Schaf und Kerstin.

Schönen Tag noch,

Eure Smoky

Die verstrickte Dienstagsfrage 38/2013

Standard

Image from http://www.ClipartOf.com/Jeden Dienstag möchte das neugierige Wollschaf eine Frage zum Thema Stricken & Co. beantwortet bekommen. Bis letzter Woche habe ich nicht mitgemacht, aber dann habe ich mir gesagt: „Warum eigentlich nicht?“ und bin dabei.

Heute möchte das Schaf folgendes wissen:

Kaufst du Wolle und Garne eher markenbewusst oder greifst du auch zu No-Name-Produkten? Bitte begründen, danke.

Vielen Dank an Michaela für die heutige Frage!

Ich kaufe die Wolle und Garne, die mir gefallen. Dabei ist es mir völlig egal, welcher Name auf der Banderole steht. Hauptsache ist, das Garn gefällt mir und paßt zu dem Zweck, für den ich es brauche. Ich meine, ich achte auf das Material, nicht auf den Namen. Für Klopapierrollenhüte und ähnliches dürfen Polytierchen mitkommen, für alles andere wie Wolldecken, Kissenbezüge, Gardinen, Kleidung etc. muß es zumindest zum Großteil Naturfaser sein. Ich habe schon Garn auf dem Flohmarkt gekauft und beim Discounter aufm Ramschtisch, genauso aber auch im Fachhandel und direkt beim Hersteller. Und bislang habe ich keinen Unterschied feststellen können zwischen No-Name und Marke: Alles, was ich gearbeitet habe, gefällt mir und hält. Die Wolldecke aus Flohmarktbeständen wird schon seit über 20 Jahren genutzt und heiß geliebt und sie hält immernoch.

Soweit zu meiner Antwort. Wenn eine/r von Euch an dieser Aktion teilnehmen möchte, klickte er/sie bitte auf den obigen Link und lege los. Alle Regeln sind dort erklärt. Und dort gibt es noch viele weitere interessante Fragen und Antworten zu lesen.

In diesem Sinne: Fröhliches Werkeln!

Eure Smoky