Umzug!

Standard

Liebe Leserin, lieber Leser,

nach längerer Überlegung habe ich beschlossen, auf Nummer Sicher zu gehen und meinen Blog zu einer eigenen Domain umzuziehen. Das bedeutet, ab sofort wird diese Version, die Du grade auf dem Bildschirm hast, nicht länger weitergeführt. „Smokys Kreativwerkstatt“ lebt aber weiter, und zwar hier. Ich nutze die Gelegenheit, den Blog auch gleich mal optisch ein wenig aufzubügeln, daher bitte nicht wundern, wenn sich das Erscheinungsbild immer mal wieder ändert. Aber sicher ist, dass nach wie vor meinereiner an den Tasten sitzt, ich weiterhin Wolle verwurste, wie sie mir in die Finger kommt und Filou mir meine kreativen Ergüsse äußerst charmant streitig machen wird.

In diesem Sinne: Man liest sich!

Eure Smoky

Advertisements

aktuelles Projekt: (Long-)Weste

Standard

(13. Mai 2018) Gestern war es endlich soweit: Die Jacke ist fertig! Naja, sagen wir lieber: Sie ist FAST fertig. Ich muss jetzt nur noch die Fäden vernähen und meine Notizen überarbeiten (für Nachfolgemodelle), dann kann ich auch die letzten Maschenmarkierer entfernen. Und dann gibt es auch nochmal eine Zusammenfassung aller Daten inklusive Materialverbrauch sowie Fotos 🙂

*****

(14. Mär. 2018) Es ist vollbracht! Nein, die Weste ist noch nicht fertig, aber ich bin beim Armausschnitt angekommen, habe ihn geschlossen – und es paßt! Die Armlöcher sind weder zu eng (das mag ich nämlich gar nicht) noch zu weit (das mag ich auch nicht). Es fühlt sich angenehm an. Und das bedeutet: Jetzt wird fleißig weiter in Reihen gehäkelt, aber ohne Zunahmen. Der Körper des ganzen Gedöns ist dran 🙂

Der Weg bis hierhin war aber auch blöd genug. Nachdem ich, wie unten beschrieben, alles aufgeribbelt und komplett neu gestartet hatte, war ich mit Ribbeln aber noch nicht fertig: Erst habe ich einen ganzen Schwung aufgeribbelt, weil es mit den Zunahmen nicht paßte. Die Raglanlinien verliefen in einem Bogen. Ähm … ja, und dann stellte ich fest, dass ich für das Muster, das ich einsetzen wollte, auf dem Rücken eine Masche zu wenig hatte. Also zum zweiten Mal auf Null zurück und neu anfangen. Das nächste Mal ribbelte ich nicht komplett, sondern nur zu zwei Dritteln, weil ich beim Muster auf der Vorderseite einen Fehler gemacht hatte. Aber nachdem ich auch diesen ausgebügelt hatte, lief es problemlos – bis ich heute endlich die Armausschnitte machen konnte. Und das klappte nun endlich auf Anhieb 😀

Du ahnst gar nicht, wie ich mich freue 😀

*****

(06. Mär. 2018) Das war eine Projekt nach dem Motto: „Der Mensch denkt, Gott lenkt – der Mensch dachte, Gott lachte“: Gestern habe ich alles wieder aufgeribbelt. Der Hintergrund ist folgender:

Ich bin ja nun nicht grad der zierlichsten einer. Eher das Gegenteil ist der Fall: Mein Sternzeichen könnte Pummeleinhorn sein. Wir sehen uns zumindest figürlich recht ähnlich (auch wenn ich bei weitem nicht so niedlich und knuddelig bin). Daher hatte ich bei unten genannter Anleitung mich gleich für Größe XXL entschieden und entsprechend gehäkelt. Klappte soweit auch gut, ABER der Armausschnitt fühlte sich eng an. Also ribbelte ich bis zum Wechsel der Zunahmen und machte in Größe XXXL weiter (was zuzugeben alleine schon recht frustrierend ist). Da der Armausschnitt an der entsprechenden Stelle sich immer noch etwas eng anfühlte, verlängerte ich den ersten Teil um ein paar Runden und verlängerte dann auch noch die Luftmaschenkette zum Schließen des Armausschnittes. Ach ja, das fühlte sich endlich gemütlich an. Dementsprechend häkelte ich munter weiter – bis ich irgendwann das Gefühl hatte, die Reihen sind unangenehm lang. Bin ich echt so umfangreich? Kam mir komisch vor … Als ich die Rückenlänge ungefähr zur Hälfte fertig hatte, probierte ich an. NEEEE!!! Datt wellt sich ja! Sah voll bescheuert aus. So Ein-Mann-Zelt-Style. Geht gar nicht!

Und deshalb habe ich geribbelt. Bis ganz zum Anfang. Jetzt habe ich einen großen Bobbel mit Lochfraß und zwei Stadionbecher mit Wollmantel (ich hatte nix anderes um das geribbelte Garn aufzuwickeln) und bin mal wieder auf der Suche nach einer passenden Anletiung. Drück mir die Daumen, dass ich bald fündig werde, ja?

*****

(27. Feb. 2018) Schon seit längerem liegt ein dicker, fetter Bobbel mit Regenbogenverlauf in meiner Kiste und weigerte sich, mir zu verraten, was er werden möchte. Mit ca. 2.200m Lauflänge ist er für ein Tuch viel zu groß. Für eine Decke oder ähnliches kann ich mich auch nicht begeistern, da ich auch nicht weiß, wie gut diese Bobbelgarne wärmen (und Decken müssen einfach kuschelig sein, finde ich). Mir schlich schon länger durch den Kopf, was zum Anziehen zu häkeln, ohne großartiges Muster, wo der Farbverlauf schön rauskommen kann. Doch was? Ponchos sind nicht mein Ding – ich fühle mich darin noch fetter als ich eh schon bin. Tuch, Schal, Stola – zuviel Lauflänge. Außerdem habe ich schon mehr Tücher als ich trage. Tunika – ist doch eh „nur“ ein Zwischending aus Poncho und Pulli und ich schätze, ich hab dafür zuviel Wampe. Also was?

Eine Zeitlang spielte ich mit dem Gedanken, quasi einen vorne offenen Poncho zu häkeln und ihn unter den Armen zusammenzunähen, so dass das Teil zwar aussieht wie ein Poncho, aber zu tragen wäre wie eine Strickjacke mit Fledermausärmeln. Doch je länger ich darüber nachdachte, desto weniger gefiel mir die Idee letztendlich.

Vorgestern, als mein „Bruinen“ in den letzten Zügen lag, grübelte ich wieder über den Monster-Bobbel nach. Und als ich nachts wach lag, schlich ich mich an den Rechner und suchte zum wiederholten Male auf Ravelry – und wurde tatsächlich fündig!

Also, mein Monsterregenbogenbobbel wird eine Häkelweste mit Raglan von oben. Den Anfang mache ich nach der Anleitung „Sweet Indigo Cardigan“ von DROPS. Wie ich weitermache, wenn ich die Passe fertig habe, gucke ich dann.

Die Eckdaten dieses Projekts:
Anleitung in Anlehnung an „Sweet Indigo Cardigan“ von DROPS
Regenbogenbobbel mit 8 Farben von wunschgarne.de, 4-fädig, 2.200m Lauflänge auf 599g
Nadelstärke 3,5

aktuelles Projekt: Jahreszeitendecke

Standard

(11. Mai 2018) Meine Lieblingswollwicklerin von wunschgarne.de hatte im März eine tolle Idee: Alle drei Monate gibt es je drei Jahreszeitenbobbel, die auch nur in dieser Zeit bestellt werden können. Jeder Bobbel ist einzeln schon ein Schmuckstück, doch sind sie so konzipiert, dass die Endfarbe eines Bobbels (also die äußere) identisch ist mit der Anfangsfarbe des nächsten (also ganz innen) in der Reihe. Daher ergeben die Bobbel, wenn sie hintereinanderweg verarbeitet werden, einen unheimlich langen, vielschichtigen und abwechslungsreichen Farbverlauf quer durchs ganze Jahr.

Ich hatte Blut geleckt und schlich ich gedanklich lange um dieses Angebot rum – bis ich mich dann im April entschloss, das Frühlingsset mit je 800m pro Bobbel zu bestellen. Seither lagen sie rum und ich war, während ich anderweitig beschäftigt war, am Überlegen, was ich aus den insgesamt 12 Bobbels fürs ganze Jahr so machen könnte. Vor ein paar Tagen hatte ich endlich DIE Idee: Eine Tagesdecke für unser Ehebett, gehäkelt im C2C-Muster.

Heute nadelte ich Frühling 1 an und bin wieder einmal begeistert, wie weich das Garn ist, wie gut der Bobbel gewickelt ist und wie treffend wunschgarne.de die Farben ausgewählt hat.

Die Eckdaten des Projekts:
Garn von wunschgarne.de, Jahreszeiten-Sets Frühling, Sommer, Herbst, Winter, je Set 3 Bobbel á 800m, 4-fädig
Nadelstärke 3,0
Muster C2C

meine UfOs

Standard

(27. Apr. 2018) Mir ist mal wieder nach einem Update, auch wenn es nicht viel upzudaten gibt. Also, der aktuelle Stand meiner UfO-Liste ist folgender:

  1. Häkelbordüren für unsere noch zu nähenden Erdgeschoß-Gardinen beenden – Garn besorgen? Ad acta legen? Ich weiß es nicht …
  2. Teppich knüpfen
  3. Kissen mit keltischer Stickerei reparieren
  4. Patchworkdecke 01 reparieren
  5. Decke für meinen größten Schatz
  6. Streifen -> ich habe keine Idee, wie ich weitermache und was es werden wird
  7. Tuch „Bruinen“ reparieren

Immernoch 7 UfOs …

In naher Zukunft wird sich hieran auch nichts ändern, da ich meine Freizeit zur Zeit mit der Arbeit an der Jacke und am „Olorin“ verbringe. Naja, irgendwann wird die Liste kürzer werden. Hoffe ich …

*****

(12. Feb. 2018) Gestern Abend konnte ich wieder etwas fertig stellen, was auf der UfO-Liste stand: Punkt 8 ist fertig (bis auf Fäden vernähen und spannen). Daher ist der aktuelle Stand wie folgt:

  1. besticktes Nadelkissen zusammennähen
  2. Häkelbordüren für unsere noch zu nähenden Erdgeschoß-Gardinen beenden – Garn besorgen? Ad acta legen? Ich weiß es nicht …
  3. Teppich knüpfen
  4. Kissen mit keltischer Stickerei reparieren
  5. Patchworkdecke 01 reparieren
  6. Decke für meinen größten Schatz
  7. Streifen -> ich habe keine Idee, wie ich weitermache und was es werden wird
  8. Weihnachtsdeckchen
  9. Tuch „Halata“

Langsam aber sicher und Stück für Stück … mal gucken, was ich mir als nächstes vornehme.

*****

(13. Jan. 2018) Das neue Jahr ist grade mal 13 Tage alt und schon hat sich die Liste verkürzt. So sieht sie nun aus:

  1. besticktes Nadelkissen zusammennähen
  2. Häkelbordüren für unsere noch zu nähenden Erdgeschoß-Gardinen beenden – Garn besorgen? Ad acta legen? Ich weiß es nicht …
  3. Teppich knüpfen
  4. Kissen mit keltischer Stickerei reparieren
  5. Patchworkdecke 01 reparieren
  6. Decke für meinen größten Schatz
  7. Streifen -> ich habe keine Idee, wie ich weitermache und was es werden wird
  8. Weihnachtsdeckchen -> muss ich mit neuem Garn neu annadeln, da ich das alte nirgendwo mehr bekommen kann
  9. Tuch „Halata“

So kann es weitergehen, nä? 🙂

Okay, um ehrlich zu sein, mein Ziel, die Liste bis Ende des Jahres komplett abgearbeitet zu haben, ist utopisch. Tatsächlich gehe ich, trotz aller Bemühungen, davon aus, dass die Punkte 3 und 6 ganz bestimmt übrig bleiben. Alles andere sollte zu schaffen sein – wenn ich mich am Riemen reiße.

*****

(31. Dez. 2017) Das Jahr ist um und ich schreibe mal wieder ein Update. Im vergangenen Jahr habe ich zwar reichlich gehäkelt und auch gestrickt, aber meine UfO-Liste ist nicht wirklich geschrumpft. Hier ist der aktuelle Stand:

  1. besticktes Nadelkissen zusammennähen – neue Rüsche von meiner Freundin Maike bekommen 🙂
  2. Häkelbordüren für unsere noch zu nähenden Erdgeschoß-Gardinen beenden – Garn besorgen? Ad acta legen? Ich weiß es nicht …
  3. Teppich knüpfen
  4. Kissen mit keltischer Stickerei reparieren
  5. Patchworkdecke 01 reparieren
  6. Decke für meinen größten Schatz
  7. Streifen -> ich habe keine Idee, wie ich weitermache und was es werden wird
  8. Weihnachtsdeckchen -> muss ich mit neuem Garn neu annadeln, da ich das alte nirgendwo mehr bekommen kann
  9. Tuch „Halata“ -> aktuell an der Nadel und der Vollständigkeit halber aufgeführt

In meinem Lieblingsforum Creawelten betreue ich einen Thread, der die Creas (und mich) motivieren soll, unsere UfOs abzubauen. Vor ein paar Jahren hatte es schonmal recht gut geklappt und ich hoffe, dass ich meine Liste im Laufe des kommenden Jahres deutlich verkürzen kann. Wenn ich eine Prognose wagen darf: Der Teppich wird auf jeden Fall übrig bleiben. Und die Decke für meinen größten Schatz werde ich wohl auch nicht beenden. Da wäre ich froh, wenn ich wenigstens soweit kommen würde, dass ich „nur noch“ die dritte Farbe ergänzen muß. Doch bis dahin ist es noch ein weiter (Motivations-)Weg.

*****

(30. Dez. 2016) Zum Jahresende ein Update, das den Namen auch verdient 🙂 Es hat sich was getan in der Ufo-Liste 🙂

  1. besticktes Nadelkissen zusammennähen – von meiner Freundin Maike zurückbekommen, da ich eine neue Rüsche holen muss (die alte ist *piiiiieeeep*)
  2. Häkelbordüren für unsere noch zu nähenden Erdgeschoß-Gardinen beenden – Garn besorgen?
  3. 10 Tausch-Granny Squares einem sinnvollen Zweck zuführen (Plan steht, Ausführung … naja)
  4. Teppich knüpfen
  5. Kissen mit keltischer Stickerei reparieren
  6. Patchworkdecke 01 reparieren
  7. Decke für meinen größten Schatz
  8. Runa’s Dies & Das – FERTIG – neue Nummer 8: Stricktuch in schwarz-pink – FERTIG
  9. einen Topflappen hab ich noch auf den Nadeln
  10. Sternendecke für unterm Tannenbaum
  11. Streifen
  12. Patchworkdecke 03+04 reparieren – z.T. löste sich der magische Ring in der Mitte der Grannys
  13. Weihnachtsdeckchen
  14. Schal für Frau Nachbarin

Daraus ergibt sich jetzt, nach Löschung aller Streichprojekte, folgende Auflistung:

  1. besticktes Nadelkissen zusammennähen – neue Rüsche von meiner Freundin Maike bekommen 🙂
  2. Häkelbordüren für unsere noch zu nähenden Erdgeschoß-Gardinen beenden – Garn besorgen?
  3. Teppich knüpfen
  4. Kissen mit keltischer Stickerei reparieren
  5. Patchworkdecke 01 reparieren
  6. Decke für meinen größten Schatz
  7. einen Topflappen hab ich noch auf den Nadeln
  8. Streifen
  9. Weihnachtsdeckchen
  10. Schal für Frau Nachbarin

Merkste was? Jo! Die Liste wird kürzer 🙂

*****

(29. Sep. 2016) Update!

  1. besticktes Nadelkissen zusammennähen – von meiner Freundin Maike zurückbekommen, da ich eine neue Rüsche holen muss (die alte ist *piiiiieeeep*)
  2. Häkelbordüren für unsere noch zu nähenden Erdgeschoß-Gardinen beenden – Garn besorgen?
  3. 10 Tausch-Granny Squares einem sinnvollen Zweck zuführen (Plan steht, Ausführung … naja)
  4. Teppich knüpfen
  5. Kissen mit keltischer Stickerei reparieren
  6. Patchworkdecke 01 reparieren
  7. Decke für meinen größten Schatz
  8. Runa’s Dies & Das – FERTIG – neue Nummer 8: Stricktuch in schwarz-pink
  9. einen Topflappen hab ich noch auf den Nadeln
  10. Sternendecke für unterm Tannenbaum
  11. Streifen
  12. Patchworkdecke 03+04 reparieren – z.T. löste sich der magische Ring in der Mitte der Grannys
  13. Weihnachtsdeckchen

*****

(14. Sep. 2016) So sieht die Liste nach heutigem Stand aus:

  1. besticktes Nadelkissen zusammennähen – von meiner Freundin Maike zurückbekommen, da ich eine neue Rüsche holen muss (die alte ist *piiiiieeeep*)
  2. Häkelbordüren für unsere noch zu nähenden Erdgeschoß-Gardinen beenden – Garn besorgen?
  3. 10 Tausch-Granny Squares einem sinnvollen Zweck zuführen (Plan steht, Ausführung … naja)
  4. Teppich knüpfen
  5. Kissen mit keltischer Stickerei reparieren
  6. Patchworkdecke 01 reparieren
  7. Decke für meinen größten Schatz
  8. Runa’s Dies & Das – FERTIG – neue Nummer 8: Stricktuch in schwarz-pink
  9. einen Topflappen hab ich noch auf den Nadeln
  10. Sternendecke für unterm Tannenbaum
  11. Streifen

*****

(19. Mai 2016) Nach über einem Jahr habe ich beschlossen, ein Update zu schreiben. Ich bin mir aber nicht sicher, ob ich wirklich alles in der Liste habe, da ich es grad mal aus dem Kopf versuche. Der Blog hilft auch nur bedingt weiter, da ich ihn die letzten Monate sträflich vernachlässigt habe. Mal gucken …

  1. besticktes Nadelkissen zusammennähen – von meiner Freundin Maike zurückbekommen, da ich eine neue Rüsche holen muss (die alte ist *piiiiieeeep*)
  2. Häkelbordüren für unsere noch zu nähenden Erdgeschoß-Gardinen beenden – Garn besorgen?
  3. 10 Tausch-Granny Squares einem sinnvollen Zweck zuführen
  4. Teppich knüpfen
  5. Kissen mit keltischer Stickerei reparieren
  6. Patchworkdecke 01 reparieren
  7. Decke für meinen größten Schatz
  8. Runa’s Dies & Das beenden
  9. einen Topflappen hab ich noch auf den Nadeln

*****

(14. Dez. 2014) Update!

  1. besticktes Nadelkissen zusammennähen – an meine Freundin Maike übergeben (ich hab aufgegeben)
  2. Häkelbordüren für unsere noch zu nähenden Erdgeschoß-Gardinen beenden – Garn besorgen?
  3. – fertig –
  4. 10 Tausch-Granny Squares einem sinnvollen Zweck zuführen
  5. – fertig –
  6. Patchwork-Decke weitermachen (aktuelles Freitags-Projekt, ist also in Arbeit, aber schleppend)
  7. Teppich knüpfen
  8. Kissen für meinen kleinen Zwerg stricken
  9. – fertig –
  10. Kissen mit keltischer Stickerei reparieren
  11. Patchworkdecke 01 reparieren
  12. – fertig –
  13. Decke für meinen größten Schatz

Also, dafür, dass ich zur Zeit relativ wenig Handarbeiten mache, tut sich hier doch etwas 🙂

*****

(19. Nov. 2014) Es gibt wieder was neues von der UfO-Front: Meine Hexen-Jacke muss nur noch gewaschen und gespannt werden 🙂 So sieht es jetzt bei mir aus:

  1. besticktes Nadelkissen zusammennähen – an meine Freundin Maike übergeben (ich hab aufgegeben)
  2. Häkelbordüren für unsere noch zu nähenden Erdgeschoß-Gardinen beenden – Garn besorgen?
  3. – fertig –
  4. 10 Tausch-Granny Squares einem sinnvollen Zweck zuführen
  5. – fertig –
  6. Patchwork-Decke weitermachen (aktuelles Freitags-Projekt, ist also in Arbeit, aber schleppend)
  7. Teppich knüpfen
  8. Kissen für meinen kleinen Zwerg stricken
  9. – fertig –
  10. Kissen mit keltischer Stickerei reparieren
  11. Patchworkdecke 01 reparieren
  12. – fertig – 
  13. Decke für meinen größten Schatz 😀

*****

(01. Okt. 2014) Unglaublich, aber wahr: Punkt 5 „Flower Power“ ist kein UfO mehr 🙂

  1. besticktes Nadelkissen zusammennähen
  2. Häkelbordüren für unsere noch zu nähenden Erdgeschoß-Gardinen beenden
  3. – fertig –
  4. 10 Tausch-Granny Squares einem sinnvollen Zweck zuführen
  5. – fertig –
  6. Patchwork-Decke weitermachen (aktuelles Freitags-Projekt, ist also in Arbeit, aber schleppend)
  7. Teppich knüpfen
  8. Kissen für meinen kleinen Zwerg stricken
  9. Kreisjacke „Hexe“ beenden
  10. Kissen mit keltischer Stickerei reparieren
  11. Patchworkdecke 01 reparieren

****

(27. Mai 2014) Ich hab ein Ufo fertig! Ich hab ein Ufo fertig! Ich hab ein Ufo fertig!

Listenpunkt 3, mein Freitags-Projekt 2011, wurde heute endlich um Rückwand und Reißverschluss ergänzt und ziert nun meine Sofa-Ecke *jubel*

*****

(13. Mai 2014) Meine Liste ist gewachsen. Hier der aktuelle Stand (die erledigten Punkte hab ich gelöscht und neu durchnummeriert):

  1. besticktes Nadelkissen zusammennähen
  2. Häkelbordüren für unsere noch zu nähenden Erdgeschoß-Gardinen beenden
  3. Rückseite an mein Freitags-Projekt 2011 nähen und Reißverschluß einsetzen
  4. 10 Tausch-Granny Squares einem sinnvollen Zweck zuführen
  5. Flower Power“ fertigstellen
  6. Patchwork-Decke weitermachen (aktuelles Freitags-Projekt, ist also in Arbeit, aber schleppend)
  7. Teppich knüpfen
  8. Kissen für meinen kleinen Zwerg stricken
  9. Kreisjacke „Hexe“ beenden
  10. Kissen mit keltischer Stickerei reparieren
  11. Patchworkdecke 01 reparieren

Warum werden die UfOs eigentlich nicht weniger?

*****

(19. Jan. 2014) Punkt 8 kann ich auch streichen, da ich das Projekt drastisch gekürzt habe. Der aktuelle Stand meiner Liste ist nun diese:

  1. besticktes Nadelkissen zusammennähen
  2. – erledigt –
  3. – erledigt –
  4. Häkelbordüren für unsere noch zu nähenden Erdgeschoß-Gardinen beenden
  5. Rückseite an mein Freitags-Projekt 2011 nähen und Reißverschluß einsetzen
  6. 10 Tausch-Granny Squares einem sinnvollen Zweck zuführen
  7. Flower Power“ fertigstellen
  8. – erledigt –
  9. Patchwork-Decke weitermachen (aktuelles Freitags-Projekt, ist also in Arbeit, aber schleppend)
  10. Teppich knüpfen
  11. – erledigt –
  12. Kissen für meinen kleinen Zwerg stricken
  13. – erledigt –

Zur Zeit sind zwei Punkte auf meiner Rotationsliste frei. Mal gucken, was ich da einsetze. Vielleicht Punkt 4 und Punkt 12? Dann hätte ich je zwei Strick- und Häkelprojekte in Arbeit.

*****

(04. Dez. 2013) Punkt 2 und Punkt 11 sind inzwischen fertig und wurden gestrichen. Mal gucken, was ich als nächstes abhaken kann 🙂

So sieht meine Liste jetzt aus, knapp 10 Monate nach dem Beginn:

  1. besticktes Nadelkissen zusammennähen (da kommt ’ne Rüschenborte dran und ich hab null Peilung seit über 25 Jahren)
  2. – erledigt –
  3. – erledigt –
  4. Häkelbordüren für unsere noch zu nähenden Erdgeschoß-Gardinen beenden (habe 3 von 7 Satz fertig, dann ging das Garn aus. Ähnliches Garn im Stash gefunden dank Luise)
  5. Rückseite an mein Freitags-Projekt 2011 nähen und Reißverschluß einsetzen (ich hasse Flickarbeiten …)
  6. 10 Tausch-Granny Squares einem sinnvollen Zweck zuführen (Idee?)
  7. Flower Power“ fertigstellen (immer nur Blümchen ist auf Dauer langweilig)
  8. für V&Z-Decke die fehlenden Quadrate nacharbeiten
  9. Patchwork-Decke weitermachen (aktuelles Freitags-Projekt, ist also in Arbeit, aber schleppend)
  10. Teppich knüpfen (liegt seit ungefähr 20 Jahren. Die ersten Zentimeter sind fertig, es fehlen aber noch so ungefähr 1,50m)
  11. – erledigt –
  12. Kissen für meinen kleinen Zwerg stricken (nachdem einmal die Nadel gerissen war, hab ich nicht wieder angefangen, werde es aber schnellstmöglich nachholen)
  13. – erledigt –

Ein erstes Fazit: Die Reihen lichten sich. Wenn ich mich endlich aufraffen könnte, die relativ schnellen Sachen wie Punkt 1 und Punkt 5 zu erledigen, wäre die Liste noch kürzer. Aber da meldet er sich wieder, der innere Schweinehund. Im nächsten Jahr wird es aber was, da bin ich mir sicher 😉

*****

(01. Jun. 2013) Und wieder ein Update:

Nein, ich kann immer noch nix von der Liste streichen. ABER Punkt 11 (Stulpen / Winterset) muß erstmal eine Zwangspause einlegen, weil ich noch nicht die passenden Verschlüsse für die Beinstulpen gefunden habe. Ansonsten ist das Projekt soweit durch. Evtl. kann ich noch ein kleineres Teil dazu stricken, wenn ich die Beinstulpen entgültig fertig habe. Denn bis jetzt habe ich eineinhalb Knäul von dem Garn übrig, und sooo viel werd ich wohl nicht mehr brauchen. Mal gucken, wozu ich den Rest dann verwurste 😉

Relative Lust hätte ich jetzt, bei der V&Z-Decke, also Punkt 8, weiterzumachen, doch wenn ich das mache, wird Punkt 7 wohl noch seinen zweiten Geburtstag in der UfO-Kiste feiern. Und da hab ich so gar keinen Bock drauf. Also hab ich „Flower Power“ rausgekramt und schwinge wieder die Häkelnadel. Wenn auch wenig motiviert, wenn ich ehrlich sein soll. Mal gucken, wo ich mir das nächste Etappenziel setze, wo ich den nächsten Spüli einschiebe.

Punkt 9, mein aktuelles Freitags-Projekt, wächst ja eh Freitag für Freitag vor sich hin. Okay, die nächsten beiden Wochen wird nix passieren, weil da die Oma-Tage ausfallen, aber dann geht es wieder weiter 🙂

Das war’s erstmal von hier. Das nächste Update kommt bestimmt, ich weiß nur noch nicht genau, wann. Und wenn ich gaaaanz fleißig und gaaaanz motiviert bin, dann kann ich vielleicht auch was von der Liste streichen. Würde ja mal wieder Zeit werden, gelle?

*****

(11. Mai 2013) Es wird mal wieder Zeit für ein Update:

Also, Punkt 11 (die Stulpen) hab ich zwar fertig, bis auf den Verschluß, aber da das Projekt gewachsen ist, kann ich es noch nicht von der Liste streichen. Ich seh aber ein Weiterkommen, und das motiviert 🙂

Punkt 8 (V&Z-Decke) wächst auch langsam aber sicher. Gestern hab ich von meiner Mama erklärt bekommen, was mir noch unklar war, so daß ich weiter nacharbeiten kann. Es fehlen „nur“ noch 12 von den bei Creawelten bereits gestrickten Patches, dann hab ich aufgeholt 🙂

Ebenso langsam aber sicher wächst Punkt 9 (Freitags-Projekt). Gestern war eigentlich der erste Oma-Tag, an dem ich nicht gehäkelt habe, weil Mama und ich uns um meine Strickprobleme und deren Lösungen gekümmert haben. Und da ja bei den Stulpen nicht mehr viel fehlte, hab ich die eben beendet und die Decke Decke sein lassen. Aber am nächsten Oma-Tag geht es weiter 🙂

So, das war’s erstmal wieder von dieser Seite. Wie gesagt, ich konnte zwar noch nix wieder von der Liste streichen, aber drei Punkte wachsen und wachsen und das ist schön 🙂

By the way: asuka hatte gefragt, wie ich mich denn nach einer Rotation belohne. Das ist eigentlich ganz einfach: Wenn ich eine Etappe (jetzt grad die Beinstulpen) beendet habe, stricke ich etwas kleines, also einen Spüli oder sowas. Das geht schnell, macht auch Spaß und meine Spülibestände wachsen wieder 🙂

*****

(15. Mär. 2013) Zwischenstand:

Punkt 13 (Babylätzchen) hab ich beendet. Ich habe aber „nur“ 2 von 5 Lätzchen bestickt, da mit die Motive, die ich mir für die anderen ausgedacht hatte, aufgestickt alle nicht mehr gefielen. Und 2 handbestickte Lätzchen sind allemal besser als gar keines, gell?

Dafür wächst Punkt 8 mehr als erwartet: Ich habe nicht nur das März-Patch bereits fertig, sondern auch schon eines abgemascht, daß die creawelten-Damen im Februar 2012 gestrickt haben. UND ich hab aktuell das von Oktober 2011 auf den Nadeln.

Punkt 7 schläft seinen Dornröschenschlaf in der Handarbeitskiste weiter. Mal gucken, wann ich es wecke …

*****

(20. Feb. 2013) Natürlich geht es nicht in dem Tempo weiter 😀

ABER ich habe mir meine persönliche Rotation ausgedacht. Kann es losgehen? Okay.

Aaaaalso, ich werde meine Projekte nicht stundenweise rotieren, so wie Ihr das teilweise macht, sondern von den Tageszeiten und der Aufwändigkeit des Projekts abhängig machen. Ich schätze, dann habe ich auch reichlich Abwechslung und die einzelnen Projekte sind nicht ganz so langweilig und/oder ätzend 😉

Meine Rotation sieht daher wie folgt aus:

Tagsüber, wenn das Licht gut ist und die Zwerg hier rumtollen: STICKEN. Dabei hab ich mein Augenmerk zunächst auf Punkt 13, danach auf Punkt 2.

Abends, wenn die Zwerge im Bett sind und Ruhe einkehrt, HÄKELN, und zwar primär Plümchen, also Punkt 7

Unterwegs ist STRICKEN angesagt, nach wie vor Punkt 11. Achja, heute habe ich festgestellt, daß ich den ersten Stulpen fast soweit habe, daß ich mit dem unteren Abschluß anfangen kann. Morgen, wenn der große Zwerg beim Judo ist? *hoff*

Freitags bei meinen Eltern nach wie vor das Freitagsprojekt 2013, also Punkt 9

Jeweils am Monatsanfang wird Punkt 8 weitergemacht, damit sich die Liste der fehlenden Quadrate nicht noch weiter verlängert.

Alles weitere muß halt erstmal weiterwarten.

Was meint Ihr dazu?

*****

(15. Feb. 2013) Wenn es man in diesem Tempo weitergehen würde … 😉 Punkt 3 ist erledigt!

*****

(15. Feb. 2013) Als ich gestern meine Nähkiste nach Garn durchsuchte, fielen mir zwei uralte Projekte in die Finger, die ich nie beendet habe. Und da ich in meinem Lieblingsforum grad eine Aktion gestartet habe mit dem Namen „gemeinsame UfO-Verbannung“, hab ich mich mal rangesetzt und alle meine UfOs aufgelistet. Und zwar wirklich ALLE:

  1. besticktes Nadelkissen zusammennähen (da kommt ’ne Rüschenborte dran und ich hab null Peilung seit über 25 Jahren)
  2. Fantasie-Wappen fertigsticken (liegt auch seit mehr als 25 Jahren, weil mir die Lust ausging)
  3. an ein CARS-Kissen Druckknöpfe annähen und das Inlet reparieren (ich hasse Flickarbeiten)
  4. Häkelbordüren für unsere noch zu nähenden Erdgeschoß-Gardinen beenden (habe 3 von 7 Satz fertig, dann ging das Garn aus. Ähnliches Garn im Stash gefunden dank Luise)
  5. Rückseite an mein Freitags-Projekt 2011 nähen und Reißverschluß einsetzen (ich hasse Flickarbeiten …)
  6. 10 Tausch-Granny Squares einem sinnvollen Zweck zuführen (Idee?)
  7. Flower Power“ fertigstellen (immer nur Blümchen ist auf Dauer langweilig)
  8. für V&Z-Decke die fehlenden Quadrate nacharbeiten
  9. Patchwork-Decke weitermachen (aktuelles Freitags-Projekt, ist also in Arbeit, aber schleppend)
  10. Teppich knüpfen (liegt seit ungefähr 20 Jahren. Die ersten Zentimeter sind fertig, es fehlen aber noch so ungefähr 1,50m)
  11. Stulpen fertigstricken, wenn’s Garn reicht Mütze, Schal … (mein Unterwegs-Projekt und entsprechend langwierig)
  12. Kissen für meinen kleinen Zwerg stricken (nachdem einmal die Nadel gerissen war, hab ich nicht wieder angefangen, werde es aber schnellstmöglich nachholen)
  13. Babylätzchen aus aktuellem Anlaß (Beitrag hierzu folgt)

Ganz ehrlich? Mir wird ganz schwummerig, wenn ich diese Liste hier so sehe. Alleine der Teppich (Punkt 10) ist eine halbe Lebensaufgabe, glaube ich. Aber wenn er erstmal fertig ist … Andere Punkte sind dagegen schnell abzuhaken, wie z.B. die CARS-Kissen (Punkt 3) oder das Wappen (Punkt 2). Bei manchen Sachen, insbesondere das Nadelkissen (Punkt 1) hab ich noch gar keine Peilung, wie ich das angehen soll. Aber gemacht werden wird es, da bin ich mir sicher.

Und irgendwie tut es auch mal gut, die offenen Arbeiten so geballt zu sehen. Und noch mehr tut es gut, wenn die ersten Arbeiten gestrichen werden können, weil sie erledigt sind 😉

– erledigt –

Tuch „Mondbeere“

Standard

(26. Apr. 2018) Endlich, endlich, endlich ist die „Mondbeere“ gewaschen, gespannt und fotografiert:

Ich glaube, damit sind meine „Fotoschulden“ beglichen 😉

*****

(27. Jan. 2018) Jippie! Fertig! Nur noch Fäden vernähen und waschen und spannen, dann knipsografieren und überlegen, was ich damit mache 🙂

****

(14. Jan. 2018) Ich hab ein Luxus-Problem: Zur Zeit habe ich 6 UfOs, doch alle sind derart gestaltet, dass ich Ruhe und gutes Licht brauche, um daran zu arbeiten. Das heißt, sie sind für Fernsehbeschäftigung und als Unterwegs-Projekt ungeeignet. Doch was mache ich, wenn die Glotze läuft oder wenn ich irgendwo warten muss?

Zum Glück gibt es die Creawelten. Dort startete zum Jahreswechsel so manches „wir machen es gemeinsam“-Projekt, u.a. „Tücher aus einem Knäul stricken“. Für den Januar wurde die „Mondbeere“ von Ute Seller ausgewählt. Und da ich so maches Single-Knäul Sockenwolle habe, mache ich im Januar einfach mal mit. Ich habe mich für dieses Knäul entschieden:

Mal gucken, wie es aussieht, wenn es fertig ist 🙂

Die Eckdaten dieses Projekts:
Anleitung „Mondbeere“ von Ute Seller
Wolle von Lang Yarns, „Jawoll Magic“ in Farbe 89.0053
Nadelstärke 3,5

aktuelles Projekt: Tuch „Bruinen“

Standard

(26. Apr. 2018) Manchmal steckt der Teufel echt im Detail. In diesem Fall: In der Waschmaschine. Oder um ganz genau zu sein: In der Tür der Waschmaschine. Die Story an sich:

Ich wasche meine Wollsachen immer in der Maschine, mit Wollwaschprogramm und Wollwaschlotion. Das klappte auch immer prima, solange ich mich erinnern kann. Es gab nie Probleme und ich habe die Sachen immer in einwandfreiem Zustand aus der Maschine nehmen können (bis auf das eine Mal, als ich einen von Mama gestrickten Kinderpulli versehentlich zu heiß gewaschen habe – aber darüber breiten wir lieber den Mantel des Schweigens).

Also, ich hab vor zwei Wochen oder so zwei Pullover sowie das „Bruinen“ und die „Mondbeere“ in die Maschine gestopft. Tür zu, Programm eingestellt, Waschmittel rein und los ging’s.

Als die Maschine mit waschen fertig war und ich die Tür öffnete, konnte ich zwar zwei Pullover problemlos aus der Maschine entfernen – doch die beiden Tücher, die noch mit darin waren, hatten sich gaaaanz fest umeinander gewickelt. Ich guckte recht sparsam, ahnte aber noch nix böses. Doch dann fischte ich noch ein kleines schwarzes Teil aus der Türdichtung. Und dieses schwarze Teil entpuppte sich bei näherem Hinsehen als etwas gehäkeltes. Mit Glitzerfaden.

Mir schwante übles.

Ich wurschtelte die verwickelten Tücher auseinander – und sah die Bescherung:

Mit anderen Worten: Wenn ich mal wieder ganz viel Zeit, Lust und GEDULD habe, wird geribbelt und ein neuer Abschluss gehäkelt.

… toll …

… total toll ….

*****

(25. Feb. 2018) Wenn ich bedenke, wieviel ich in letzter Zeit um die Ohren hatte, ist das Tuch doch recht schnell fertig geworden: Heute Abend um halb 12 habe ich die letzte Masche gehäkelt. Das Tuch ist fertig!

Wie immer fehlt noch das Waschen und Spannen, dann gibt es Fotos 🙂

*****

(12. Feb. 2018) Eigentlich hatte ich aus dem Bobbel das Tuch „Manta“ stricken wollen. Es gefiel mir von der Form her, halt etwas außergewöhnlich. Als Garn hatte ich mir einen Bobbel von by nj-ka ausgesucht mit Farbverlauf von anthrazit bis schwarz und mit einem Lurex-Faden, das ganze in 4-fädig. Sieht edel aus, zumindest als Bobbel. Es ging auch alles gut, bis ich nach ca. 100 Reihen eine Reihe Lochmuster und dann 5 Reihen glatt rechts gestrickt hatte. Dann wollte ich wieder Lochmuster stricken, um kraus rechts weiterzumachen. Doch dummerweise ging das Lochmuster nicht auf. Geduldiges Nachzählen ergab: Fehler in der Zunahme, wahrscheinlich bei der ersten Lochmusterreihe. Also habe ich eine Rettungsleine eingezogen, die Nadeln gezogen und geribbelt. Doch damit begann der Alptraum: Zum einen bin ich mit der Rettungsleine an einem Ende um eine Reihe verrutscht (war zu beheben), zum anderen kam ich mit den Umschlägen nicht mehr klar. Anders ausgedrückt: Ich habe die Maschen nicht mehr sauber auf die Nadel bekommen. Frustriert ribbelte ich das ganze Stück auf und suchte eine Häkelanleitung für das Garn …

Die Eckdaten dieses Projekts:
Anleitung „Bruinen“ von Morben Design
Bobbel von by nj-ka, anthrazit bis schwarz mit Lurex, 4-fädig, 1000m
Nadelstärke 3,0

Amish Puzzle Ball

Standard

(26. Apr. 2018) Diese Saison bin ich zum ersten Mal überhaupt Mitglied des Erstkommunionsteams unserer Kirchengemeinde. Wie so bei so vielen anderen Dingen auch, bin ich da eigentlich eher zufällig reingeruscht – und habe es nicht bereut.

Nun rückt die Erstkommunion „unserer“ 22 Kinder näher und damit steigt auch die Nervosität. Wir haben schon bemerkt, dass wir zwei oder drei Kandidaten dabei haben, die vor lauter Nervosität irgendwas in den Händen brauchen, damit die Liederhefte eine Überlebenschance habe. Nach reiflicher Überlegung fiel mir ein, dass ich im Internet vor längerer Zeit mal einen gehäkelten „Amish Puzzle Ball“ gesehen hatte, und ich dachte, das wäre doch eine gute Idee. Ich schlug es im Team vor, der Vorschlag wurde angenommen, und somit habe ich erstmal meine bevorzugte Wolldealerin besucht und mich mit passendem Garn eingedeckt. Grade davon hatte ich irgendwie so gar nix …

Vor schätzungsweise zwei Wochen habe ich angefangen und Anfang letzter Woche ware drei Bälle fertig und ich wollte das gute Wetter nutzen, um sie fotografieren. Also legte ich sie auf dem Terrassentisch bereit, holte meine Kamera – und stand vor einem leeren Tisch: Die Bälle waren weg!!! AAAAAARGGGHHH!!!! Im ersten Schrecken schlugen meine Gedanken Purzelbäume:

Runtergefallen? Nö.

Weggerollt? Wohin?

Diebische Nachbarskinder? Nie nicht!

Elstern? Kein Glitzergarn.

Mäuse? Ähm …

Während ich noch leicht geschockt und völlig fassungslos auf meinen leeren Terrassentisch starrte, hörte ich von etwas weiter weg ein Lachen, fröhliches Mäh und ausgelassenes Brummen.

Hä?

Wassn das?

Neugierig guckte ich mich um sah …

Filou und Lilla spielten mit den Bällen. Die beiden Frechdachse hatten die Bälle auf dem Tisch liegen gesehen und meinte, es seien ihre, und so tobten sie mit den Bällen über den Rasen. Kannst Du Dir vorstellen, was mir durch den Kopf ging?

Wie dem auch sei, mit viel Überzeugungsarbeit („Ihr habt genug Bälle!“) meinerseits und nachdem sie mir das Versprechen abgerungen haben, ihnen neue Bälle zu häkeln („Aber Ihr habt doch genug Bälle!“), haben sie sich schweren Herzens von diesen Bällen getrennt und ich konnte sie am nächsten Tag dem Erstkommunionsteam übergeben. Dort wurden sie übrigens auch mit großem Hallo bestaunt und wir sind uns einig, dass diese Bälle auch auf dem Adventsbasar gefragt sein könnten. Also krame ich meine Baumwollgarne mal zusammen und gucke, was ich daraus noch so zaubern kann. Achja, und da eine Kollegin aus dem Team eine große Familie hat und diese Bälle einfach nur super findet und sowieso und überhaupt … also, da sind dann noch ein paar Bälle extra zu häkeln.

So langsam artet das in Arbeit aus 😉

*****

Die Eckdaten dieses Projekts:
Anleitung „Amish Puzzle Ball“ von Nadelspiel
Garn: Schachenmayr Catania in Farbe 0384, 0397 und 0201
Nadelstärke 2,0